Nr.:1411 Zusammenfassung: Wie der Krieg in der Ukraine begann und der Spagat zum Frieden

Ausführliche Falschberichte: Vom kalten Medienkrieg zum heißen Krieg

Ich will das an einem einzigen Bericht festmachen. In einer überregionalen Zeitung Süddeutschlands wird ein 2-Seiten-Konvolut geschrieben und mit Fotos versehen, um dem Leser einen Eindruck zu verschaffen, wie Krieg heute funktioniert und wie sehr sich dieser Krieg vom herkömmlichen unterscheidet. Wichtigstes Beweismittel sind die angeblichen jahrelangen Vorbereitung Russlands zum asymmetrischen Dauerkrieg gegen die USA bzw. NATO und ihrer Verbündeten in der Ukraine.

Von Henry Paul

Dazu reiste der Journalist Brössler ins nördliche Europa, wo er ganz offensichtlich durch die NATO-Forces gehirngewaschen wurde, denn im gesamten Artikel wird die tatsächliche und für jedermann nachprüfbare Militärwelt auf den Kopf gestellt. Es reicht ja nicht, dass Russland angeblich die Ukraine überfallen und die Krim annektiert, destabilisiert und mit Krieg überzogen hat, sondern es sei Fakt, dass schon seit Oktober 2013 russische Truppen und grüne Männchen in der Ukraine und der Krim stationiert gewesen seien, um diesen Krieg zu betreiben und fortzuführen. Diese Lügen sind zwar 1000-mal behauptet worden aber bis heute gegenteilig bewiesen.

Der Krieg sei zurückgekehrt – gerade so als ob der Krieg eine Person sei, die sich jetzt entschlossen habe, mal wieder vorbeizuschauen. In Wahrheit hat der US-Präsident Obama diesen Krieg befohlen, diese Destabilisierung über mehrere orangenen Aufstände langfristig geplant. Insgesamt hat die USA 5 Milliarden US-Dollar investiert, um genügend bezahlte Volksmassen auf den Maidan bringen zu können, Barrikaden zu errichten, Scharfschützen zu platzieren und Polizei sowie Milizen dementsprechend über Söldnergruppen zu infiltrieren und zu informieren, was zu tun sei, um Yanukowitsch davon jagen zu können. Die EU hat ihr Übriges getan und sogar die CDU (der BRD) hat über ihre Konrad-Adenauer-Stiftung kräftig dazu beigetragen, mit finanzieller Hilfe und Unterstützung bestimmter Personen und NGO-Gruppen, den Maidan zu dem werden zu lassen, was man nachher im TV so medienwirksam beobachten konnte: jedenfalls KEINE Bevölkerungs-Revolution, sondern eine paramilitärische, von den CIA gelenkte und gefingerte Regime-Change-Operation.

Pech für die CDU, denn der von ihnen aufgebaute Ukrainer, der Boxer Vitali Klitschko, der für ein hohes Amt im neu zu bildenden Parlament oder der neuen Regierung vorgesehen war, überzeugte die USA nicht: die Vize-Außenministerin der USA, Viktoria Nuland, erklärte im Gespräch mit dem US-Botschafter Pryatt, ihn für nicht passend und entschied sich für Jazenjuk ( „Jaz is our man“) und beendete das Telefonat mit der Formel: Fuck the EU! In einem geheimen, aber gehackten cable der USA (Wikileaks.org) wurde mitten im Maidan Poroschenko als „unser Ukraine Insider-Mann“ benannt. Und die politische Stiftung Jazeniuks wird mit Geldern der NATO großzügig finanziert – so wird heutzutage US-Korruption betrieben. Poroschenko und Jazenjuk bilden heute das Regierungs-Duo.

Nicht die USA müssen sich also rechtzeitig aufrüsten für den hybriden oder asymmetrischen Krieg, sondern Russland. Die USA beherrschen diese neue Form des Krieges, der nicht mehr als solcher erkannt wird, mindestens seit 25 Jahren. Die große Anzahl der Regime-Changes und Staatsunruhen im Orient, in Südamerika und in Asien sowie um das Mittelmeer herum sprechen Bände. Man kann mit Fug und Recht behaupten und beweisen, dass so gut wie alle Unruheherde der Welt durch die USA gefingert wurden, um ihre Hegemonie der absoluten Unterwerfung voranzutreiben. Die USA sind aufgrund ihrer langjährigen und starken IT-Industrie (als Hauptstütze des militärisch-industriellen Komplexes) im Vorteil und nutzen dies ganz unverschämt.

Die NATO ist Russland definitiv und sichtbar auf die Pelle gerückt. Obwohl 1990 und in den Pariser Verträgen zum Mauerfall und Löschung des Warschauer Pakts hochheilige Versprechen der USA auf Verbleib der NATO östlich maximal bis BRD protokollarisch festgehalten wurden, behaupten die USA heute, dass diese Protokolle gar keine Gültigkeit besäßen, weil es keine gesonderten NATO-Verträge zu diesem Komplex gäbe. Sie vergessen, dass 1990 deshalb kein NATO-Vertrag geschlossen wurde, weil es nur um die Einbindung Mitteldeutschlands in die westlichen Bundesländer (2+4-Vertrag) ging.

Die NATO hat vorsorglich vor dem Ukraine-Putsch ( Sommer & Herbst 2013) schwere Waffen in das Baltikum transportieren, mehrere Kriegsschiffe völkerrechtswidrig ins Schwarze Meer einlaufen und kreuzen lassen. Im Januar dann Söldnertruppen in großer Zahl im Maidan für die Milizen antreten lassen, was Russland dazu bewog, sofort ein Referendum in der Krim zu veranstalten, um der russischen Bevölkerung und den schon immer dort stationierten russischen Truppen aktiven Schutz durch Sezession angedeihen lassen zu können. Diese völkerrechtlich saubere und sowohl durch OSCE als auch internationale Völkerrechtler anerkannte Sezession wird heute von den USA, der EU und der BRD fälschlicherweise als Annektion bezeichnet. Dabei wird vergessen, dass die USA selbst die Ukraine annektiert haben: die obersten Führungskader der Regierung sind entweder USA-gekauft oder sogar US-Staatsbürger, die naturalisiert wurden, um Ministerposten zu bekleiden.

Hier wird deutlich, wie die USA und ihre embedded Journalisten die Bevölkerung vorsätzlich belügen, um die USA als Friedensstifter und Russland als Kriegstreiber hinzustellen. Das Gegenteil ist evident. Und weil das inzwischen so ist, geraten die USA immer stärker in Zugzwang, die Destabilisierung zum ausgewachsenen Krieg zu forcieren, um nicht als Schwachköpfe aus diesem Putsch heraus zu müssen. Der CIA betreibt weltweit das Unruhe-Spiel mit immer denselben Mechanismen und diese „best-practice“ soll angeblich von Russland kommen. In den offiziellen Unterlagen des Foreign Office, der Think-Tanks und den Veröffentlichungen in Foreign Affairs (Zeitung des Außenministeriums) kann man diese Mechanismen nachlesen- ebenso wie die strategische Ausrichtung der Hegemonie: mit Gesamt-Europa bis zum Kaukasus kann man sowohl gegen Iran als auch gegen Russland den Krieg beginnen.

Russland mag im Hintertreffen sein, wenn es um Cyberwars geht, aber logisch und logistisch ist Russland den USA überlegen: der russische Generalstabschef Gerassimow hat schon darüber referiert, wie die Kriege der Zukunft aussehen werden. Ausländische Interventionen (so nennen die USA die Umstürze ganzer Staaten) und Unterstützung demokratischer Bewegungen (so nennen die USA die Infiltration und Bezahlung von innerstaatlichen Aufrührern durch NGOs) sowie die Überwachung möglicher Terrorkämpfer (so nennen die USA den Drohnenkampf mit Abschuss vermeintlich terroristischer Bevölkerungsteile) sind Tagesgeschäft der USA seit langem!

Die kruden Behauptungen der USA, dass Russland Tausende Truppen und Hunderte von Panzern in der Ukraine halten würde, sind genau so gelogen und abstrus wie bisher alle US-Lügen zur unbedingten sofortigen Kriegseröffnung in Afghanistan, Irak, Syrien, Libanon, Libyen, und anderswo. Selbst die Lügen der USA im Georgien-Fall werden immer wieder als Faktum hingestellt, obwohl es sogar offizielle Dokumente für deren Unwahrheit gibt: die USA haben Georgien destabilisiert, um die Republik zu stürzen. Russland hat das nicht zugelassen und den geplanten Umsturz militärisch verhindert. Der US-freundliche Saakaschwili hatte den USA versprochen, das Land für sie zu öffnen. Er lebt heute in den USA, weil er in Russland strafrechtlich verfolgt wird.

Russland betreibt nach Journalist Brössler eine vorsätzliche Politik der Grenzverwischung, um dann angeblich mit finanziellen Methoden und wirtschaftlichen Faktoren die Grenzländer einzunehmen. Solche ungeheuerlichen Falsch-Behauptungen werden systematisch vom CIA in die Welt gesetzt um die gegenteiligen Tatsachen der US-Kriegsführung zu verschleiern. Denn es ist die USA, die Russland finanztechnisch zwingen will über Schlecht-Ratings, Spekulation gegen die russische Währung, Finanzrepression im Bankensektor, weltweite Sanktionen gegenüber Russland OHNE Grund, damit sich Russland den USA unterwerfen soll. Dergestalt ist die USA ein krimineller Verbrecherstaat, der asymmetrischen Krieg an allen Fronten führt, um ihrem staatlichen Wahn der Allein-Welt-Herrschaft zu frönen.

Brössler behauptet auch immer noch – obwohl die Tatsachen längst geklärt wurden – dass Nordkorea gegen die USA einen Cyberangriff geführt hätten, um einen Film zu sabotieren. Das waren Mitarbeiter der Firma SONY selbst, wie sich schnell herausstellte – aber es dient immer noch dem selben Zweck: die Welt mit falschen Anschuldigungen für sich einzunehmen und der Welt vorzugaukeln, Russland wolle wieder (wann war diese unterstellte Vergangenheit eigentlich?) die Welt beherrschen und vernichten. Aus dem Kriegstreiber USA wird mittels ihrer weltweit agierenden Presse-Medienhäuser ein Opfer andauernder Angriffe missliebiger Staaten, die man selbstverständlich in Schach halten müsse, was kein Krieg sei.

Die USA kennen nur eine Strategie: Angriff ist die beste Verteidigung, weil die Bedrohung durch die böse Welt allumfassend ist – egal wo man hinfährt auf der Welt, überall ist angeblich Terrorismus oder Krieg gegen die USA angesagt… komischerweise nie in den USA, sondern immer nur in fremden Ländern. Im Außenministerium der USA gibt es eine große Abteilung, die sich ausschließlich mit Tribunalen gegen fremde Länder befasst: von Cote d‘ Ivoire bis Ruanda sind da fast alle Staaten aufgeführt, in denen die USA noch nicht herrscht oder die Regierenden beherrscht. Die Tribunale dienen dazu, die herrschende Mannschaft zur US-Clique umzudrehen oder zu bestrafen und einen Regime-Change zu betreiben. Neben dieser Abteilung betreibt das US-Außenministerium noch eine Abteilung Politik-Felder (policy-issues), in der Konterterrorismus, Cyber-Pläne, Mittlerer-Osten-Umschichtung, Sub-Sahara-Umformung, Ukraine-Plan, Konfliktstrategien usw. geplant werden, um auch systematisch nach Plan vorgehen zu können. Wer da noch behauptet, die USA seien unschuldige Opfer und Russland der Kriegstreiber, betreibt systematische Falschbehauptung und Volksverhetzung wider besseres Wissen.

Seit Oktober 2013 wurden ca. 25 Manöver, initiiert und geführt von der NATO, an Russlands Grenzen abgehalten. Das kulminierte im September 2014, als die Übung Sea-Breeze, Rapid Trident, Süd 2014, Helle Lawine, Geschützter Himmel, ukrainisch-polnische Luftwaffenübung, Rechtsordnung 2014 und Karpaten 2014 zusammen operierten. Waren es in 2013 nur 6 Manöver mit 3 NATO-Verbänden, waren es 2014 schon 8 Manöver mit 8 NATO-Verbänden. Gleichzeitig warf aber die US-Regierung plus NATO sowie die ukrainische Pseudoregierung Russland vor, aggressiv agierende russische Truppen an der Grenze zur Ukraine aufmarschieren zu lassen. Ein wirklich lustiger Treppenwitz; sind doch russische Truppen in Russland zu Hause und die Grenze zur Ukraine ist nun mal beider Grenze. Die Forderung der NATO, Russland solle seine Truppen mindestens 500 Kilometer zurück ins Innenland verlegen, während gleichzeitig die NATO 8 Manöver mit voller Breitseiten-Armierung in der Ukraine (Völkerrechtsverletzung!) und an der Grenze zur Ukraine durchführt, ist schon Frechheit genug – zeigt wohl, wer hier der Aggressor ist.

Die NATO sei ein reines Verteidigungs-Netzwerk und sichere nur ihre Grenzen ist sowohl falsch als auch abstrus: weder ist die NATO ein Staat, noch ist sie zur Verteidigung großflächig ausgebaut und an die Grenzen Russlands geschoben worden. Die NATO bedroht Russland, den Iran und China pro-aktiv und mit Kriegsabsichten. Da die USA sich ja überall bedroht fühlt, nennt die NATO ihre mehr als 185 Landesstellen und mehr als 750 Militärbasen, Verteidigung. Dass die USA Söldnerheere für sich arbeiten lässt, ist seit dem Irak-Krieg evident und dass in der Ukraine US-Söldner-Soldaten gesichtet, interviewt und getötet wurden, beweist einmal mehr, dass Journalisten wie Brössler die Unwahrheit produzieren. Die Angst der USA, eine Russen-Plan-Strategie im Verborgenen zu verpassen, macht das Militär geradezu hysterisch und lässt die „Verteidigungsaktionen« weiter anwachsen – in Think-Tanks der USA wieder bis zur Erstschlagsstrategie mit Atomwaffen. Das Aufrüsten in der NATO und den Mitgliedsländern läuft weiter auf Hochtouren. Neben der schnellen Eingreiftruppe werden auch Waffen aus fernen Ländern herbeigeschafft, um einen Krieg mit Russland führen zu können: auf unserem Kontinent und mit uns als Kombattanten!  Es ist Geschichte, dass man gegen Russland keinen Krieg gewinnen kann. Wir müssen uns nicht vor den Russen fürchten, sondern vor unseren sogenannten Freunden – deren zukünftiger Krieg dient nur ihrer Hegemonie und wird uns auf unserem Kontinent vernichten.

Quelle und Kommentare: http://www.contra-magazin.com/2015/02/ausfuehrliche-falschberichte-vom-kalten-medienkrieg-zum-heissen-krieg/

Putin: Westen hat Staatsstreich in der Ukraine unterstützt

Putin: Westen hat Staatsstreich in der Ukraine unterstützt
Foto: Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur

Nachrichtenagentur: Redaktion dts

09.02.2015, 07:42

.
Kairo (dts Nachrichtenagentur) – Russlands Präsident Wladimir Putin hat dem Westen vorgeworfen, einen Staatsstreich in der Ukraine unterstützt zu haben. “Im vergangenen Februar unterstützten die USA und eine Reihe von EU-Mitgliedstaaten den Staatsstreich in Kiew. Die Ultranationalisten haben die Macht mit militärischer Gewalt ergriffen, um das Land an den Rand der Zerstörung zu bringen und den Bruderkrieg zu beginnen”, sagte Putin, der ab Montag zu einem zweitägigen Aufenthalt in Ägypten ist, der ägyptischen Zeitung “Al-Ahram”, wie das russische Präsidialamt mitteilte.
Die Krise in der Ukraine sei nicht von Russland verursacht worden, so Putin weiter. Sie sei vielmehr eine “Reaktion auf die Versuche der USA und ihrer westlichen Alliierten, die sich als `Gewinner` des Kalten Kriegs sehen, ihren Willen durchzusetzen”. Wichtigste Voraussetzung für eine Stabilisierung der Lage sei ein sofortiger Waffenstillstand und ein Ende der sogenannten Anti-Terror-Operation im Südosten der Ukraine, sagte der russische Präsident. “Es ist offensichtlich, dass die Krise solange andauern wird, wie sich die Ukrainer nicht untereinander einig werden.” Putin will sich am Mittwoch in der weißrussischen Hauptstadt Minsk mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dem französischen Präsidenten François Hollande und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko treffen, um einen Waffenstillstand für die umkämpften Gebiete im Osten der Ukraine zu erreichen.
Quelle: wallstreet-online.de vom 09.02.2015

 

Die Atlantische Brücke stürzt ein …

F. William Engdahl

1949 schuf Washington die NATO, im Volltext North Atlantic Treaty Organization, um Westeuropa fest in seine zukünftige Politik einzubinden, egal, wie destruktiv sich dies für die Interessen Deutschlands, Frankreichs, Italiens und der anderen europäischen Länder erweisen würde. Mit der Unterzeichnung der Einheitlichen Europäischen Akte modifizierten die zwölf Mitgliedsländer der damaligen Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1986 die Römischen Verträge von 1957. Die Akte sah die Schaffung eines einheitlichen EWG-Marktes bis Ende 1992 vor und setzte Regeln für die Europäische Politische Zusammenarbeit, einen Vorläufer der europäischen Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik.

Am 9. November 1989 wurde die EWG-Strategie für einen einheitlichen Markt durch ein Ereignis von historischer Dimension erschüttert: Gorbatschows Sowjetunion überließ die DDR dem Westen. Der Kalte Krieg war de facto vorbei, Deutschland würde wiedervereinigt. Der Westen hatte anscheinend gewonnen. Die meisten Europäer jubelten, viele glaubten, die Jahre am Rande eines Atomkriegs seien nun endlich vorüber. Das neu entstehende Europa wirkte stolz und zuversichtlich. Die NATO war eine Einheit, die Washington geschaffen hatte, um, wie ihr erster Generalsekretär Lord Ismay einst gesagt hatte: »die Russen draußen-, die Amerikaner drin- und die Deutschen niederzuhalten.«

Säule der Verteidigung Europas oder eine US-NATO?

Der Maastrichter Vertrag, ein Dokument mit fatalen Schwächen, wurde im Dezember bei einem Europa-Gipfel eingebracht. Mitterand und Thatcher erklärten einem schockierten Helmut Kohl, Deutschland müsse der Schaffung einer einheitlichen Währung zustimmen und die Autonomie der Bundesbank aufgeben.

Das Ergebnis waren der heutige Euro und eine unabhängige supranationale Europäische Zentralbank. Nur unter dieser erpresserischen Bedingung akzeptierten sie die deutsche Vereinigung. Die deutschen Vertreter schluckten schwer und unterschrieben.

Damals wurde nur wenig darüber geredet, dass der Vertrag von Maastricht auch einen Abschnitt über die erstmalige Einrichtung einer Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik enthielt. Die zwölf Länder unterzeichneten den Vertrag, es gab intensive Diskussionen über die Errichtung einer europäischen Verteidigung unabhängig von der NATO. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion war der Daseinszweck der NATO beseitigt. Der Warschauer Pakt hatte sich aufgelöst. Washington hatte Gorbatschow zugesichert, die NATO werde niemals in Richtung Osten ausgeweitet.

 

Bush zerstört die Säule der europäischen Verteidigung

US-Präsident George H.W. Bush hinterließ ein blutgetränktes Erbe, angefangen mit seiner Frühzeit in Washington, bei der er vermutlich schon beim Kennedymord am 22. November 1963 im texanischen Dallas eine Schlüsselrolle als CIA-Agent spielte. In den 1970er-Jahren wurde er Chef der CIA, in den 1990ern lockte er Saddam Hussein in die Falle, Kuwait zu besetzen und damit den Vorwand für die blutige Operation Wüstensturm gegen den Irak zu liefern.

Als Präsident setzte Bush auch die Entwicklungen in Gang, die Anfang der 1990er-Jahre zur Zerstörung Jugoslawiens führten, ganz ähnlich, wie Washington heute die Ukraine zerstört. Mit diesem US-angezettelten Krieg, der zehn Jahre lang währte, sollte den EU-Ländern deutlich gemacht werden, dass die NATO – unter der Kontrolle des Pentagon – bleiben und sich in Richtung Osten ausweiten würde. Tatsächlich benutzte Bush den Krieg in Jugoslawien, um die entstehende unabhängige Verteidigungsfähigkeit der EU auszuschalten. Zbigniew Brzezinski, US-Präsidentenberater und Gründer der Trilateralen Kommission, sprach offen aus, dass Washington Deutschland als »Vasall« der imperialen Politik der USA und nicht als souveräne Nation betrachtete.i

1999 wurden Ungarn, Polen und die Tschechische Republik in Washington offiziell eingeladen, der NATO beizutreten, während das Auseinanderfallen Jugoslawiens durch Präsident Clintons schändliche, völkerrechtswidrige Bombardierung Serbiens im sogenannten Kosovokrieg mit der noch schändlicheren Beteiligung des deutschen Außenministers Joschka Fischer voranging.

weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/die-atlantische-bruecke-stuerzt-ein-.html

Merkel heute zu Kurzbesuch in den USA

von Arsenal Injustitia

Advertisements

Über Arsenal injustitia

Aufklärung: * Korruption im Gesundheitswesen; * Betrug im Finanzwesen; Staatssimulation BR in D u.a. Offenlegung von Trollen und Spinnern und Psychopathen! Politikunwesen, Justizunwesen, EU Konstrukt, Schuldgeld ... * Massenverdummung durch Medien; * u.v.m.
Dieser Beitrag wurde unter Ami go home!, Auf in die Zukunft!, AUFWACHEN!, Bedrohung, Compact zum besetzten D!, Die Kriegsschuldlüge, Die Schulden der USA, Es reicht!, Es zischt gewaltig, Gebet für diesen Planeten, Ihr seid Nutzvieh und Kanonenfutter /Video, Junker:2013 letztes Friedensjahr?, Krieg, Kriegstreíberei nun reichts!, Kriegstreiber unter sich ?, Krim ist Völkerrecht!, Macht manipuliert, Medien und Propaganda, Nato-Treffen September 2014, Nitsche im Bundestag!!!!!, Putin, Putin 2007 in München!, Putin: Der Nichtdemokratische Westen!, Putins moralische Werte!, Regierung illegal!, Souveränität, Ukrainische Szenen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.