Rechtsstellung von Polizisten im „BRD“-System

Ja, sie sind wie viele andere auch, zu Erfüllungsgehilfen eines gewerblichen Konstruktes gemacht wurden, werden benutzt und unaufgeklärt losgeschickt, dann halten sie ihren Kopf hin für ein System, welches sie bei Bedarf entsorgt, vorher aber gründlich ausbeutet. Wer remonstriert, was bei Beamten üblich wäre, wird entsprechend behandelt und da sie ja keine Beamten sind, sondern nur so heißen, haben sie ja auch gar keine Remonstrationspflicht, aber sie dürfen demonstrieren, was sie als Beamte eines Staates nicht dürften. Nun tun sie es aber nicht, weil ja viele noch glauben für einen Rechtsstaat zu arbeiten. Bei all dem Schlechten was ich mit zwei von ihnen erlebte, im Grunde tun sie mir eigentlich leid. Dieses System hat keine Zukunft und die Mauerschützen hatten auch Befehle und Dienstanweisungen, wurden sie von ihrem Dienstherrn geschützt, als das System zusammenbrach?

Ein guter Wachmann weiß ,dass er das Volk zu schützen hat und nicht unsinnige Dienstanweisungen ohne Rechtsgrundlage durchzuführen. Er hat das Volk vor Verbrechen zu schützen, aber nicht die Verbrecher in Schutz zu nehmen, oder erst gar nicht zu ermitteln, weil ein paar Lobbyisten meinen, das Recht mit Füssen treten zu müssen und interne Dienstanweisungen austeilen. “ Ermittle mal nicht, den brauchen wir noch, der ist wichtiger, der Strafanzeiger aber ist entbehrlich, was macht das schon, wenn er fast zu Tode kam, schliesslich hat ers ja überlebt, also warum noch ermitteln, dafür ermitteln wir mal gegen den und am Besten erklären wir, dass uns bekannt ist, der ist verrückt“, auch wenn man sich vorher gar nicht kannte weil er so ein braver Bürger war.

Verbrecher bevorzugt?
„Gute Gutachter, die alles bescheinigen, haben wir schon an der Hand, die leisten gute Arbeit, wenn sie beauftragt werden“.

So einfach geht das! Die Polizei, Dein Freund und Helfer!
Auch für diese Herren täte es gut, sich mal mit der GÜLTIGEN Rechtslage zu beschäftigen und dabei zu beachten dass es Staatsgerichte auch nicht mehr gibt weil der § 15 GVG ja weg fiel und von den Bereinigungsgesetzen will man gar nicht erst anfangen, das wird ihnen wahrscheinlich auch nicht mitgeteilt.

https://bewusstscout.wordpress.com/2014/09/24/hallo-juristen-die-sogenannten-bereinigungsgesetze/
Aber dafür bringt man sie vielleicht hier mal zum Nachdenken:
An die POLIZEI – Nehmt Euch endlich selbst in die Verantwortung:

10846062_740074756083934_7051562552382337567_n

UND SIE WISSEN ES!!!

Polizei – alles Firma oder was? › BRD Schwindel

Ich danke auch allen kleinen und großen Scheisserle, die glauben mir das Leben schwer zu machen und alle kleinen und großen Feiglinge, die sich scheuen endlich die Wahrheit zu sagen, die kleinen, dienstbaren, feigen Schreibtischtäter, die ihr Hirn verkauft haben und sich  beugen nach oben aber nach unten treten ! Mein Dank ist euch gewiss, ob im weißen, schwarzen oder blauen Faschingskostüm!

https://bewusstscout.files.wordpress.com/2014/12/1510554_10152113284903331_284703817_n.jpg?w=640

https://bewusstscout.files.wordpress.com/2014/12/

 

Wenn das Recht auf dm Kopf steht:

Rechtsbeugung in BRiD

Vor Gericht und auf hoher See, so ein altes Sprichwort, ist man angeblich in Gottes Hand. Ganz anders ist es, wenn man selbst Richter oder Staatsanwalt ist. Dann ist man in Deutschland bei Strafsachen Bürger erster Klasse und wird mit Samthandschuhen angefasst.

Die Arnsberger Staatsanwaltschaft hat vor wenigen Tagen das Ermittlungsverfahren gegen einen Richter des Siegener Amtsgerichtes wegen des Verdachts der Rechtsbeugung in aller Stille eingestellt. Und zwar ohne Anhörung von Zeugen und ohne ein öffentliches Verfahren. Ein Siegener Richter war über eine rote Ampel gefahren. Siegener Polizisten hatten das gesehen und den Mann auf dem Justizparkplatz angehalten.

Skandal: Ein Richter bedroht Polizisten

Das anschließende Verfahren stellte ein Kollege des Richters dann ein und sprach den Beschuldigten frei. Mehr noch: Der Richter drohte den Zeugen (den Polizisten) mit einem Verfahren. Die Polizisten zeigten den Richter deshalb wegen des Verdachts der Rechtsbeugung, Nötigung und Beleidigung an. Die Staatsanwaltschaft Siegen leitete ein Vorermittlungsverfahren ein, gab den pikanten Fall aber dann doch lieber an die Kollegen nach Arnsberg ab. Man kennt sich gut. Und die Arnsberger Richter stellten das Verfahren gegen den Siegener Richter ein, ohne die Polizeibeamten anzuhören oder weitere Ermittlungen einzuleiten. Man muss dazu wissen, dass die 15 Richter des Amtsgerichts Siegen ihre Befangenheit in diesem Fall erklärt hatten, unter ihnen der Leiter des Amtsgerichtes und sein Stellvertreter. Die Medien wurden darum gebeten, nicht über den Fall zu berichten. Das alles liest sich wie in einer Bananenrepublik. Und man könnte denken, es sei ein extremer Einzelfall. Doch weit gefehlt.

Das gilt offenkundig nur für Normalbürger, nicht aber für Mitarbeiter der Justiz. Denn in Nordrhein-Westfalen wurde vom Justizministerium ein Paderborner Staatsanwalt befördert, bei dem man zuvor eine erdrückende Menge von Kinderpornografie gefunden hatte.

Der Fall belegt, dass in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird – und er beschäftigte auch den Landtag. Denn es gibt als Drucksachen-Nummer 14/10582 eine Anfrage an die Landesregierung, mit der geklärt werden sollte, »nach welchen dienstrechtlichen Voraussetzungen« der Staatsanwalt trotz der Kinderpornografie befördert worden war.

weiterlesen: http://deutschelobby.com/2014/12/21/rechtsbeugung-in-brid/

Diese Rechtsbeugung ist allgegenwärtig, aber gut, wenns die Werksschützer mal selber merken! Meistens treiben sie das Spiel ja mit!

>> DER Weg zum MenschSEIN in Frieden und SELBSTbestimmung << Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. Wer geht mit?

polizeiuniformneuDie Tatsache, daß die sogenannte „BRD“ kein Staat ist, und keinerlei Legitimation für hoheitliches Handeln hat, hat insbesondere erhebliche Konsequenzen für die Arbeit von Polizisten im „BRD“-System:

Zunächst sind Polizisten im „BRD“-System keine Beamten. Schließlich sind sie keine Staatsbürger der „BRD“ und können deshalb keine Beamten der „BRD“ sein. Deshalb haben „BRD“-Polizisten auch Dienstausweise und keine Amtsausweise.

Die Angehörigen der „BRD“-Polizei sind deshalb einem Werkschutz oder privaten Sicherheitsdienst gleichzusetzen. Sie haben keine Legitimation zur Ausübung von Hoheitsgewalt, was wieder einmal zeigt, wie verantwortungslos die „BRD“-Oberen mit den Polizeibediensteten umgehen, sie lassen sie auf die Menschheit los, ohne die nötigen Rechtsgrundlagen herzustellen und diese Personen zu schützen.

Nach § 113 (3) StGB ist gar der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte nicht strafbar, wenn die Diensthandlung (in der Fassung vom Mai 1970 hieß es übrigens noch „Amts- oder Diensthandlung“ …) nicht rechtmäßig ist. Auch hier wird – wenn auch klausuliert – jeder Schutz versagt…

Ursprünglichen Post anzeigen 90 weitere Wörter

Advertisements

Über Arsenal injustitia

Aufklärung: * Korruption im Gesundheitswesen; * Betrug im Finanzwesen; Staatssimulation BR in D u.a. Offenlegung von Trollen und Spinnern und Psychopathen! Politikunwesen, Justizunwesen, EU Konstrukt, Schuldgeld ... * Massenverdummung durch Medien; * u.v.m.
Dieser Beitrag wurde unter Alle Strafbefehle ungültig!, Auf in die Zukunft!, aufeghobene Staatshaftung."Beamte" privat haftbar, Aufruf an Polizisten, Aufruf Schutzmänner der Zukunft!, AUFWACHEN!, Bananenrepublik Deutschland, Bereinigungsgesetze/Besatzung, Beschluss Strafverfahren_Regina Sabine Liedtke-Fuchs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s