Nr.:1284 Ein wahres Verbrechen

Ein wahres Verbrechen

Günther Strohmann

Das Personal der Betreuungsorganisation hat jedes Maß für Anstand und Menschlichkeit verloren. Selten kann man einen Blick hinter den Vorhang des Menschenfangs werfen. Selten…..

Aus dem Notwehrrecht heraus, der Verpflichtung zum Schutz des Nächsten und im Zuge der Meldung geplanter Straftaten (§ 138 StGB) wird dieses Beweismaterial veröffentlicht.

 

Quelle: Youtube :youtube.com/watch?v=IPJE3jankOw

 

§ 38 Richtereid in Verbindung mit § 138 StGB

§ 38 Richtereid

(1) Der Richter hat folgenden Eid in öffentlicher Sitzung eines Gerichts zu leisten:

“Ich schwöre, das Richteramt getreu dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und getreu dem Gesetz auszuüben, nach bestem Wissen und Gewissen ohne Ansehen der Person zu urteilen und nur der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen, so wahr mir Gott helfe.”

(2) Der Eid kann ohne die Worte “so wahr mir Gott helfe” geleistet werden.
(3) Der Eid kann für Richter im Landesdienst eine Verpflichtung auf die Landesverfassung enthalten und statt vor einem Gericht in anderer Weise öffentlich geleistet werden.

Quelle: http://brd-schwindel.org/ein-wahres-verbrechen/

http://brd-schwindel.org/38-richtereid-in-verbindung-mit-138-stgb/

weitere Quellen:

Ärztekammer Nordrhein:

http://www.aekno.de/page.asp?pageId=7746&noredir=True

http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/praxisfuehrung/article/621339/gastbeitrag-falsches-attest-kann-arzt-teuer.html

http://www.aerzteblatt.de/archiv/65460/Aerztliche-Gesundheitszeugnisse-Vorsicht-ist-geboten

http://de.wikipedia.org/wiki/Urkundsdelikt

Auszug:

  1. die Urkundenfälschung im eigentlichen Sinne (§ 267)
  2. die Fälschung technischer Aufzeichnungen (§ 268)
  3. die Fälschung beweiserheblicher Daten (§ 269)
  4. die Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung (§ 270)
  5. die mittelbare Falschbeurkundung (§ 271)
  6. das Verändern von amtlichen Ausweisen (§ 273)
  7. die Urkundenunterdrückung (§ 274)
  8. die Vorbereitung zur Fälschung amtlicher Ausweise (§ 275)
  9. das Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen (§ 276)
  10. die Fälschung von Gesundheitszeugnissen (§ 277)
  11. das Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse (§ 278)
  12. der Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse (§ 279)
  13. der Missbrauch von Ausweispapieren (§ 281)
  14. die Falschbeurkundung im Amt (§ 348)
Ausstellen falscher Urkunden

 

  1. Die Strafbarkeit bei der Ausstellung inhaltlich falscher öffentlicher Urkunden ist zum Beispiel bei der Falschbeurkundung im Amt (§ 348 StGB) und dem Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse durch Medizinalpersonen (§ 278 StGB) vorgesehen.
Advertisements

Über Arsenal injustitia

Aufklärung: * Korruption im Gesundheitswesen; * Betrug im Finanzwesen; Staatssimulation BR in D u.a. Offenlegung von Trollen und Spinnern und Psychopathen! Politikunwesen, Justizunwesen, EU Konstrukt, Schuldgeld ... * Massenverdummung durch Medien; * u.v.m.
Dieser Beitrag wurde unter ***Aufklärungsvideos***, --Menschenrechte-- Staatliche Justizwillkür, aufeghobene Staatshaftung."Beamte" privat haftbar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Nr.:1284 Ein wahres Verbrechen

  1. Arcturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. robertknoche schreibt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Es ist kein Problem für Richter, ihren Eid zu brechen, da sie der Artikel 97 des Grundgesetzes schützt. Das ist ein offener Wderspruch, den dieser „Staat“ nicht löst, weil das nicht im Interesse des „Staates“ ist!

  3. LichtWerg schreibt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

  4. Arsenal injustitia schreibt:

    Zwangspsychiatrisierung und Erpressung ist ein Straftatbestand, das fehlt oben noch und es wird Zeit, dass wir diesen Auswüchsen des 3. Reiches entgegentreten, dazu gab es auch bereits internationale Urteile. Die Psychiatrisierung und alles was damit zusammenhängt hatte ihre Blütezeit im 3. Reich, damals wurden Menschen sogar zwangssterilisiert, gegen ihren Willen, nur ein kurzes oke von einem Arzt und los gings. Parallellen zu heute sind da, nur sterilisiert man nicht mehr, man vertuscht Verbrechen, die der später Zwangspsychiatrisierte aufdecken wollte,
    meist, wenn es Verbindungen zu „höhergestellten“ Personen gibt,oder will Kosten einsparen, so wie im Video .

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s