Nr.: 1079 Putin zu G 8:

Putin: G8 ist antidemokratisch

Deutschland+Russland Kanal

„Auf der Grundlage dieser einen dominierenden Meinung werden dort die „gemeinsamen“ Entscheidungen getroffen. Es sieht dort genauso aus, wie es bei der NSDAP-Parteitagen der Fall war, also bei Parteitagen der National Sozialistischen Arbeiter Partei…“

Kommentar:

Da uns unsere Medien nur einseitige Berichte zum Besten geben, kann sich niemand eine Meinung selbst bilden, sondern höchstens eine annehmen, die vorgegeben ist. Deshalb ist es wichtig und richtig auch  andere Meinungen zu hören, denn nur aus vielen Fakten und Quellen ist es möglich, die eigene Meinung herauszuarbeiten. Oder, wie der Lateiner sagt: „Audiatur et altera pars“- man höre auch die andere Seite!“ Est modus in rebus“- es gibt ein Maß in allen Dingen und:“ Ex nihilo nihil fit“- von nichts kommt nichts!

„Scientia libertas est, Scienta potentia est“-Wissen ist Freiheit, Wissen ist Macht !

Nihil sine causa-Nichts ohne Grund!

Arsenal Injustitia

 

Dazu passt doch ausgezeichnet der Artikel über die sog. Putin Trolle!

Bekenntnisse eines „bezahlten Putin-Trolls“

Ob Heise.de, Süddeutsche oder Deutschlandfunk, die Artikel über „bezahlte Putin-Trolle„* häufen sich.Offensichtlich ist man in den Redaktionsräumen der Schreibtischtäter vollkommen überfordert mit dem Gegenwind, der auf jede der von ihnen verbreiteten Lügen, Halbwahrheiten und Unterdrückungen von Informationen erfolgt. Die Wut der Rattenfänger ist verständlich, wird doch deren Propaganda dank des Internetz in Nullkommanix widerlegt und demaskiert. Die gesamt betrachtet intellektuelle und argumentative Überlegenheit der vermeintlich „bezahlten Putin-Trolle“ kostet denen nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem auch Kunden und Karrierechancen. Vom möglichen Gewissenskonflikt, der bei dem ein oder anderen Schreibtischtäter auf Grund der überlegenen Argumente entstehen kann und dadurch zur psychischen Ausnahmebelastung werden würde, gar nicht erst angefangen.

Die Psyche dieser Schreibtischmörder soll uns an dieser Stelle nicht weiter interessieren. Fakt ist, dass sie die „bezahlten Putin-Trolle“ sehr ernst nehmen und fürchten. Das ehrt uns. Jedoch haben wir es hier mit einem klassischen Vorgang zu tun, daß ein Angeklagter sich zum Ankläger aufwirft. Nun, wo die Verlogenheit und Unmoral der „Qualitätsmedien“ in ihrer Berichterstattung über Russland und die Ukraine enthüllt und einwandfrei bewiesen wurde, erhebt sich ein Geschrei über die angebliche Unmoral der „bezahlten Putin-Trolle„. Also über jene Menschen, die handelten und handeln, weil die Medien versagten und versagen und zudem ihrem gesetzlichen Auftrag zuwiderhandeln. Über jene Menschen, die die Aufgabe der Medienschaffenden übernommen haben, weil diese nicht wollen oder nicht können.

Da ich der Gattung der „bezahlten Putin-Trolle“ angehöre, könnte ich diese dümmliche Diffamierungskampagne der Journaille beantworten, in dem ich auf ihren Zug aufspringe und behaupte, täglich einen Briefumschlag mit einer nicht geringen Summe zu erhalten. Ich habe mittlerweile soviel Geld aus Russland erhalten, dass es mir schwer fällt, dies auch auszugeben. Und ganz nebenbei bemerkt, zeigt Wladimir Wladimirowitsch auch hier seine Großzügigkeit, pumpt er doch mit Hilfe dieser Geldströme an uns massive Finanzmittel in die leeren Kassen der maroden und hochverschuldeten BRD.

Der Neid der meist schlecht bezahlten Journaille wäre mir (uns) gewiss, erst recht, wenn ich noch von den Seminaren erzähle, die an jedem zweiten Wochenende stattfinden. Nach einer kurz gehaltenen Schulung werden wir dann mit Krimsekt, Kaviar und hübschen Russinen verwöhnt. Die Frauen unter uns selbstverständlich mit hübschen Russen. Für unser Wohlbefinden wird jederzeit gesorgt und es wird uns jeder Wunsch von den Lippen abgelesen, dass es manchmal schon unangenehm ist.

Ich könnte noch einen Schritt weiter gehen und mich der „Qualitäts„-Journaille als Aussteiger anbieten. Nachdem ich dann wochenlang von Talk-Show zu Talk-Show herumgereicht wurde und zahlreiche Interviews gegeben hätte, um ihnen zu bestätigen, was sie hören wollten, würde ich die Katze aus dem Sack lassen. Und noch einen draufsetzen, weil ich gleichzeitig bekanntgeben würde, dass ich meine großzügigen Honorare, die ich für meine Schauspielerei erhielt, selbstverständlich den Menschen im Donbass gespendet habe. Also den Opfern dieser Journaille.

Was für eine Vorstellung, was für ein innerer Reichsparteitag wäre das, den „Qualitätsjournalismus“ ein weiteres Mal vorgeführt und einen weiteren Schritt an seinen Abgrund herangeführt zu haben!

Die Wahrheit ist allerdings, dass ich bis heute keinen einzigen Cent für meine Tätigkeit aus Russland erhalten habe. Auch keine Kopeke. Und selbst, wenn mir morgen Geld angeboten werden würde, ich würde es sofort den Menschen im Donbass spenden.
Ich kenne auch keinen anderen „bezahlten Putin-Troll„, der Geld aus Russland erhalten hätte.
Auch wenn es für die Journaille intellektuell nicht nachvollziehbar ist, weil sie ihre eigene Charakterlosigkeit und ihre eigene Niedertracht auf uns zu übertragen versucht, doch handeln wir so, weil wir unverbrüchliche Werte und Ideale verteidigen. Wir sind Überzeugungstäter, aber keine Auftragstäter.
Unser Lohn ist die gute Sache, für die wir eintreten. Wahrhaftigkeit und Rechtschaffenheit sind uns wichtiger als der Journaille ihre Judaslöhne. Das allein unterscheidet uns bereits von diesen Schreibtischmördern.

gelesen bei:

http://luzifer-lux.blogspot.de/2014/06/bekenntnisse-eines-bezahlten-putin.html

Ist es nicht immer wieder lustig, wie man versucht zu täuschen, man müssen die das nötig haben, alle Angst um Karriere, Pension haben,

(die sowieso keine ist, weil das hier kein Staat ist sondern eine Nichtregierungsorganisation, so zu lesen bei der UN, siehe 5.Video unter: https://arsenalinjustitia.wordpress.com/2013/11/05/der-dreck-im-ganzenaufklarung-was-uns-hier-als-staat-verkauft-wird/ und sich hier alles in privaten Unternehmen/Firmen gegründet hat :

Das Märchen vom BRD-Staat geknackt!
http://www.joh-nrw.com/pdf/Firma-BRD.pdf zum ausdrucken, die BR vereinigten Wirtschaftsgebiete vom Bundestag bis zum Bundespräsidenten 18x zum ausdrucken und verbreiten. Firmen, nichts als Firmen und diese haben AGBs und Handelrecht. Können Firmen Gesetze erlassen, oder nur AGBs, alle Ministerien, jeweils nur Firmen. Was wird uns hier als Staat verkauft? Der Staat ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, hier aber regieren Parteien auch jeweils in Firmenstruktur!
was jeder selbst überprüfen kann hier: http://www.upik.de )

jetzt greift man wieder zum Mittel der Lüge um die Wahrheit so lange wie möglich zu verschleiern, ja mit allen Mitteln sogar und schreckt nicht mal vor kriegerischen Auseinandersetzungen zurück, wie uns Gauck erst kürzlich als“ Verantwortung „vermarktet hat., HIER: Ich zitiere DWN: Bundespräsident Gauck fordert eine größere Bereitschaft Deutschlands zu Militär-Einsätzen im Ausland. 

Na, ich bin ja mal gespannt, wann auch dem letzten Schlafschaf die Augenlider nicht mehr festkleben!

Arsenal Injustitia.

 

Advertisements

Über Arsenal injustitia

Aufklärung: * Korruption im Gesundheitswesen; * Betrug im Finanzwesen; Staatssimulation BR in D u.a. Offenlegung von Trollen und Spinnern und Psychopathen! Politikunwesen, Justizunwesen, EU Konstrukt, Schuldgeld ... * Massenverdummung durch Medien; * u.v.m.
Dieser Beitrag wurde unter Putin, Putin 2007 in München!, Putin: Der Nichtdemokratische Westen!, Putins moralische Werte! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nr.: 1079 Putin zu G 8:

  1. LichtWerg schreibt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s