Nr.: 1062 D-Day

Kriegsschuld – Einige Zitate von und über Winston Churchill

Die folgenden Zitate von Winston Churchill geben einen Einblick in die Wahrheit der Lügen, die uns über den 2. Weltkrieg als „Geschichte“ eingetrichtert werden. Der Beitrag stammt von hansbolte.net und wurde am 12.04.2009 erstellt.

Kriegsschuld – Einige Zitate von und über Winston Churchill

Winston Churchill
Es folgen einige den Zweiten Weltkrieg erhellende Zitate Winston Churchills, die ich von Lübeck Kunterbunt habe und die die an Schulen unterichtete Version der Ursache des Zweiten Weltkrieges und die Kriegsziele der Teilnehmer zum Teil genau auf den Kopf stellen. Es gibt genug deutsche Experten, die das gleiche behaupten, aber immer als fürs deutsche Interesse Lügende dargestellt werden, falls überhaupt über sie berichtet wird. Bei dem damaligen britischen Staatschef greift diese Verleumdungstaktik nicht.
„Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“
Am 3.9.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung.
„Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.“
1945
„Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“
1945
„Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“

weiterlesen : http://deutschlands-wahrheit.blogspot.de/2012/09/kriegsschuld-einige-zitate-von-und-uber.html

 Wahrheit!

  • Zeitgeschichte im Spiegel von Zitaten Nr. – 33 –

 

Es wird sehr lange dauern, bis Wahrheit und Gerechtigkeit den himalayaähnlichen Lügenberg einmal abgetragen haben.

„Die Briten waren nicht bereit, den Deutschen auch nur den geringen Raum zuzugestehen, den Hitler bereits erlangt hatte, ganz zu schweigen von dem Großdeutschland seiner Träume. Im Zweiten, ebenso wie im Ersten Weltkrieg hatte Großbritannien nicht die Absicht, der Hegenomie der Deutschen auf dem Kontinent ruhig zuzusehen“.

(David Calleo, amerikanischer Historiker / Calleo Legende, S. 150)

 

Offenbar waren die britischen Finanzgrößen darüber verärgert, dass Hitler es fertig brachte, Deutschland zu rehabilitieren und eine starke Wehrmacht aufzustellen, ohne beträchtliche Anleihen bei britischen Banken aufzunehmen.

(Peter H. Nicoll, a.a.O. S.151)

 

„Deutschland beginnt bereits mehr mit den Begriffen, der Arbeit zu operieren als mit den Begriffen des Geldes. Angenommen, Deutschland führt ein vernünftiges Finanzsystem ein, in welchem kein Geld aufgekauft werden kann, dann wird die Goldwährung platzen, und die Grundlagen des Staatskapitalismus brechen zusammen. Daher muss es um jeden Preis daran gehindert werden. Daher auch die fieberhaften Vorbereitungen zu seiner Vernichtung“.

(„Der erste der Völkerbundkriege“, J.F.C .Fuller /1937, S.299)

(Fuller war britischer Generalmajor und hatte beste Verbindungen)

 

„Churchill war kein Staatsmann … Er war ein internationaler Kreuzfahrer, der einen Heiligen Krieg zur Zerstörung des Hitlerregimes und der deutschen Militärmacht um jeden Preis predigte und führte: um jeden Preis für sein eigenes Land und für die übrige Welt. Wie er selbst gesagt hat, war ihm kein Opfer zu groß, um Hitler loszuwerden, obwohl Hitler bis zur englischen Kriegserklärung an Deutschland 1939, England kein Leid angetan hat“.

(Russel Grenfell, a.a.O. S. 215)

 

B. Leache von der liga international contre I antisèmitisme schrieb bereits am 9.11.1938 in „Le droit de vivre“, Paris:

„Unsere Sache ist es, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1 erbarmungslos den Krieg zu erklären!“ Und in derselben Zeitung am 18.11.1938:

„Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen … es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken!“

(Ingrid Weckert, 1981)

 

Schon am 14.11.1938 hatte der amerikanische Präsident Roosevelt die Mittel für eine riesige Luftwaffe gefordert, und am 31.1.1939 erklärte er, dass die Grenzen der USAam Rhein liegen.

(H.Schröcke, a.a.O. S.90)

 

 

 

 

Bericht des polnischen Botschafters in Washington, Graf JerziPotoki, an den polnischen Außenminister in Warschau, vom 12. Januar 1939: „Augenblicklich halten die meisten Amerikaner den Kanzler Hitler und den Nationalsozialismus für das größte Übel und die größte Gefahr, die über der Welt schwebt. Außer dieser Propaganda wird noch künstlich eine Kriegspsychose geschaffen: Es wird dem amerikanischen Volk eingeredet, dass der Frieden in Europa nur noch an einem Faden hängt, ein Krieg sei unvermeidlich. Dabei wird dem amerikanischen Volk unzweideutig klargemacht, dass Amerika im Falle eines Weltkriegs auch aktiv vorgehen müsste, um Freiheit und Demokratie in der Welt zu verteidigen“.

(„Die wahren Kriegstreiber“, Dr. Heinrich Piebrock, S. 42)

 

„Roosevelt verweigerte das Gespräch mit dem japanischen Premier, einfach weil er zum Krieg mit Japan und durch ihn mit Deutschland entschlossen war. Der amerikanische Botschafter in Tokio, Joseph Grew, war sich bewusst wie sehr Japan friedliche Beziehungen wünschte, und drang auf ein solches Zusammentreffen. Aber Roosevelt benützte alle möglichen Ausflüchte um sein destruktives Ziel zu erreichen“.

(Hamilton Fish a.a.O. S. 162)

 

Staatssekretär Ernst v. Weizsäcker, Mitglied der Widerstandsbewegung gegen Hitler, schrieb: „Kein Deutscher wollte Krieg mit den Vereinigten Staaten oder suchte dort Streit … Wir haben uns nicht dazu provozieren lassen, diejenigen zu sein, die den Konflikt suchen“.

(„Die wahren Kriegstreiber“, Dr. Heinrich Piebrock, S. 45)

 

Roosevelt war von einer unglaublichen Lust an der Macht besessen…

Vor ihm hatte im Weißen Haus kein durchtriebenerer und zynischerer Präsident gesessen. Roosevelt hätte lieber sein Leben hingegeben als ein Zipfelchen seiner Macht“.

(Hamilton Fish a.a.O. S. 61)

(„Die wahren Kriegstreiber“, Dr. Heinrich Piebrock, S. 54)

 

Der deutsche Geschäftsträger in Washington, Thomsen, berichtete am 27.3.1939 nach Berlin“: Die Kundgebungen und Maßnahmen der amerikanischen Regierung in den letzten Wochen lassen immer deutlicher erkennen, dass der Führungsanspruch des Präsidenten Roosevelt in weltpolitischen Angelegenheiten in das Ziel einmündet, das nationalsozialistische Deutschland mit allen zur Verfügung stehenden Mittel zu vernichten … Roosevelt ist in seinem Inneren davon überzeugt, dass Deutschland der Feind ist, der vernichtet werden muss“.

( A.v.Ribbentrop, 1963, S. 292)

 

Der englische Historiker P.H. Nicoll urteilte: „Es muss hervorgehoben werden, dass Hitler Böhmen und Mähren nicht annektierte. Er schuf lediglich ein Protektorat (ein unter Schutzherrschaft stehendes Gebiet), das den dort lebenden Völkern eine weitgehende Autonomie beließ. Beide Parteien des zerrütteten und von Feindschaft gespaltenen Staates gingen Hitler um Schutz an, jede gegen die andere… nicht eine tschechische Hand erhob sich, nicht ein Schuss fiel gegen den so genannten Aggressor und Eindringling. Ist das nicht seltsam …?

(U.Walendey, 1965, S. 130)

Die Wahrheit für Deutschland und die Deutschen

 

 

Zeitgeschichte im Spiegel von Zitaten Nr. I

 

Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreitenwird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!

(Friedrich von Schiller 1759 – 1805 )

 

Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.

( Berthold Brecht 1898 – 1956)

 

Von der gesamten deutschen Bevölkerung sind nur wenige Gruppen einer so vollständigen Gehirnwäsche unterzogen worden, wie die Gilde der Historiker.

( Der amerikanische Prof. Harry Elmer Barnes)

 

Das endlose Beschuldigen des deutschen Volkes seit 1945 ist wie das unablässige Schlagen eines erblindeten und gefesselten Körperbehinderten! Den Deutschen hat man durch dauernde falsche Geschichtsdarstellungen alle Argumente zur Verteidigung und Rechtfertigung genommen. So wurden sie geistig gefesselt, verkrüppelt und blind gemacht.

(Josef A. Kofler „Die falsche Rolle mit Deutschland“ S.4)

 

Ich habe das Gefühl, dass das Fernsehen und die Medien den Verstand vieler junger Leute in der Bundesrepublik ruinieren. Der heutigen Generation muss das Schuldgefühl genommen werden, das ihr in der Völkerfamilie so sehr schadet. Die Ehre des deutschen Volkes sollte wiederhergestellt werden.

(US-Botschafter Artur Burns/Bonn 04. Mai 1982)

 

Deutschland schleppt sich seit 1945 in dem würdelosesten Zustand seinerGeschichte dahin. Seit Jahr und Tag leben wir in einer Atmosphäre beständiger Irreführungen und Entstellungen.

(Prof. Dr. Helmut Diwald, Hochschullehrer für Geschichte, „Die Welt“ am 06. März 1982).

 

Unser Hauptwettbewerber im Handel und Verkehr ist heute nicht länger Frankreich, sondern Deutschland.Bei einem Krieg mit Deutschland kämen wir in die Lage, viel zu gewinnen und nichts zu verlieren!

(Am 24. August 1885 in der englischen Zeitung “Saturday Review“. Der Artikel hieß „Our True Foreign Police“)

 

Krieg ist der deutliche Ausdruck des Tatsache gewordenen Daseinskampfes. Wäre morgen jeder Deutsche beseitigt, gäbe es kein englisches Geschäft, noch irgend ein englisches Unternehmen, das nicht wüchse. Macht Euch fertig zum Kampf mit Deutschland, denn Germania esse delendam! (Deutschland musszerstört werden)

(Am 01. Februar 1896 in der englischen Zeitung „Saturday Review“. Der Artikel hieß „A Biological View of our Foreign Policy“ von Prof. P. Chalmer Mitchell)

Wir wissen, dass seit Jahrzehnten die Bourgeoisie und die drei Lumpen – die Regierungen von England, Frankreich und Russland – Vorbereitungen getroffen haben, um Deutschland anzugreifen.

(Wladimir I. Lenin im Februar 1915)

 

 

“Made in Germany(hergestellt in Deutschland). In England seit 1887 vorgeschriebene Handelsbezeichnung für nach England eingeführte deutsche Waren. Damit sollte ein indirekter Boykott deutscher Waren erreicht werden. Das Gegenteil war der Fall, Made in Germany wurde zum Inbegriff von Qualität in der ganzen Welt.

(Der Neue Brockhaus, Ausgabe 1959 )

 

 

Wir sind wahrscheinlich töricht, wenn wir keinen Grund finden, um Deutschland den Krieg zu erklären, ehe es zu viele Schiffe baut und uns unseren Welthandel wegnimmt.

(Der konservative Parteiführer Lord Balfour zum US-Botschafter Henry White im Jahre 1910)

 

 

Gibt es einen Mann oder eine Frau – ja lasst mich sagen, gibt es ein Kind – das nicht weiß, dass der Samen des Krieges in der modernen Welt der industrielle und wirtschaftliche Wettbewerb zwischen den Nationen ist? Dieses war ein Industrie – und Handelskrieg!

(Der amerikanische Präsident Woodrow Wilson am 05. September 1919, nach dem I. Weltkrieg)

 

 

Dies ist kein Friede, es ist ein Waffenstillstand für die nächsten zwanzig Jahre.

( Der amerikanische Präsident Herbert Hoover (1929-1933) in seinen Memoiren, S. 391)

 

 

Man kann sagen, dass der Friedensvertrag von Versailles den ewigen Krieg organisiert.

(Der französische Historiker Jaques Bainville /1920)

 

 

Wären wir das besiegte Volk und hätten solche Bedingungen auferlegt bekommen, so würden wir, statt uns ruhig auf sie zu verpflichten, unsere Kinder auf einen Vergeltungskrieg vorbereiten. Diese Bedingungen von Versailles waren nicht nur ein Anschlag auf Deutschland, Österreich und andere besiegte Nationen, sie waren ein Anschlag auf das ganze Gewebe der Zivilisation.

(Der Unterhausabgeordnete J.W. Kneeshaw auf dem Parteitag der Laborparty in Scarborough im Jahre 1920)

 

 

So wurde die Saat der Ereignisse, welche die westliche Welt in eine neue Katastrophe im Jahre 1939 stürzte, in ihrer Gesamtheit schon in den Jahren 1918 – 1919 von den Alliierten gesät.

(Der amerikanische Historiker und Diplomat George F. Kennan/1961)

 

Es gibt nur eine Wahrheit

Quelle: Leo Thenn

http://die-wahrheit-fuer-deutschland.de/

weiteres: Deutsche Vorkriegsgeschichte:

http://www.vorkriegsgeschichte.de/content/view/26/42/

Advertisements

Über Arsenal injustitia

Aufklärung: * Korruption im Gesundheitswesen; * Betrug im Finanzwesen; Staatssimulation BR in D u.a. Offenlegung von Trollen und Spinnern und Psychopathen! Politikunwesen, Justizunwesen, EU Konstrukt, Schuldgeld ... * Massenverdummung durch Medien; * u.v.m.
Dieser Beitrag wurde unter Die Kriegsschuldlüge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nr.: 1062 D-Day

  1. Arcturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s