Organwahn-hier kommt die Wahrheit ans Licht!

Organwahn
Der fatale Irrtum
von der Heilung
 durch Fremdorgane!
Ersatz für fehlende Körperteile werden zum Kaschieren aus dem Baumarkt verwendet. Es kommen Besenstile, Füllmaterial, Klebeband und Glaskugeln verwendet, da der Körper nach der Entnahme nur noch eine leere Hülle ist.
Es werden nicht nur Organe entnommen, sondern auch Gewebe und Knochen, ebenso Augen.
Ein Bestatter moniert,dass er wiederholt festgestellt habe, dass hier mit noch lebenden Menschen unmenschlich umgegangen wird. Es sei manchmal unmöglich, diesen Gesichtern, die einer Fratze gleichen, wieder ein zumutbares Aussehen zu geben.
eine komplett augeschlachtete „Leiche“ bringt einen Ertrag von 230.000 $.
weiterlesen bei:
Es lohnt sich, diesen Artikel völlständig zu lesen, um den kommerziellen Wahnsinn vollständig zu begreifen, allerdings sollte man nicht allzugut gefrühstückt haben.
Verantwortlich in Deutschland ist die DSO unter Vorsitz von Frank Montgomery.
Krankenhäuser sind angefordert, unter Prämien von über 3000€, sog. Spender zu melden und Transplantationsbeauftragte einzusetzen, die den Angehörigen die Lebendspende als Nächstenliebe getarnt, entsprechend schmackhaft machen. Für Empfänger bedeutet dies aber keinesfalls Heilung, denn auch das wird verschwiegen, ein weiteres Geschäft der Pharma-Industrie, denn um Abstossungen zu vermeiden, müssen diese mehrere stark nebenwirkungsbehaftete Immunsuppressiva, die ihr Immunsystem herabsetzen, einnehmen.
Welch ungeheuerlicher Betrug unter Kommerz hier stattfindet, eröffnet sich vollständig erst nach der Lektüre dieser Seiten.
Im Internet kann ein Nichtorganspendeausweis runtergeladen und ausgedruckt werden.
Wieder wird auf die Nichtaufklärung der Menschen gesetzt, Werbung unter nichtvollständiger Inhalte verbreitet und Prominente zu Marketingzwecken missbraucht.
by arsenal injustitia
Weiter von compact-online:

Vorsicht, Mord! — Organspender in Gefahr!

Das Geschäft mit der Transplantation ist milliardenschwer. Kein Wunder, dass der medizinisch-industrielle Komplex bei der Jagd nach lebendfrischen Körperteilen über Leichen geht.

Ärzte sollen bestimmte Organ-Anwärter auf den Wartelisten nach oben manipuliert haben, während andere weiter warten mussten. Alle Aspekte des Themas werden in der Folge in den Medien wieder und wieder durchgekaut — bis hin zu der Frage, ob durch die Manipulationen an der Warteliste möglicherweise todkranke Menschen sterben mussten, weil sie vergeblich auf ein Organ warteten. In Wirklichkeit wird das Wichtigste verheimlicht. Nämlich dass der weit größere Skandal nicht auf Seiten der Organempfänger, sondern der Organspender liegt.

Möglich wird die Organspende nur durch die Konstruktion des „Hirntodes”. Sie soll das Paradoxon auflösen, dass man einem lebenden Menschen natürlich keine Organe entnehmen darf, die Organe eines Toten aber in der Regel wertlos sind. Also erfand man den Hirntod, bei dem der Mensch noch am Leben, aber angeblich irreversibel geschädigt ist. Nach dem Motto: »So tot wie nötig, so lebendig wie möglich« (Professor Franco Rest). Was nirgends in der Zeitung zu lesen stand: dass immer wieder Hirntodbefunde von Organspendern verschwinden.

»Irgendwann wurden wir aus dem Zimmer geschickt, man wollte ein EEG ableiten«, erinnerte sich Renate Greinert, deren Sohn bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde (und die mehrere Bücher über die Organspende und den Tod ihres Sohnes geschrieben hat). »Außerdem wartete man auf ein Team von Neurochirurgen. Die 20-minütige Hirnstrommessung dauerte 1 ½ Stunden.« Wobei auch die Frage ist, warum die Angehörigen für die Abnahme eines Elektroenzephalogramms überhaupt das Zimmer verlassen mussten. Wurde vielleicht gar kein EEG abgenommen, sondern etwas ganz anderes gemacht? Denn siehe da: »Dieses EEG existiert nicht mehr«, so Greinert, »dafür befindet sich in Christians Akte ein schnell aufgezeichnetes EKG.«

Ein Einzelfall? Keineswegs: (…)
Das heißt aber: Ohne ordentlichen Nachweis des »Hirntodes« ist der Mensch nicht einmal nach der umstrittenen Definition des »Hirntodes« tot. Einem lebenden Menschen Organe zu entnehmen, kann man aber wohl kaum anders denn als Mord bezeichnen.
(…)

Das ist aber noch immer nicht alles. Unglaublich, aber wahr: Die sogenannte Hirntoddiagnostik beinhaltet Tests, die den Patienten umbringen können. (…)
Können die Ärzte im Rahmen der oben dargestellten Torturen den »Hirntod« dokumentieren, müssen sie im Wesentlichen nur noch die Angehörigen überreden, der Organentnahme zuzustimmen. Meistens ist es ziemlich leicht, die unter Schock stehenden Hinterbliebenen zu »bequatschen« und mit moralischen Argumenten unter Druck zu setzen. (…)

Welchen Sinn ergibt es, einen Patienten sterben zu lassen oder zu töten, um einen anderen zu retten? Medizinisch natürlich gar keinen. Auch dann nicht, wenn durch die Tötung mehreren anderen geholfen wird. Denn einen Menschen zu opfern, um andere zu retten, hat mit Moral nichts zu tun, aber sehr viel mit Mord oder mit fressen und gefressen werden. Den Unterschied macht daher allein das Geld, denn für Transplantationen fließen horrende Summen: »Der Markt der Transplantations- und Pharmaindustrie ist Milliarden Euro schwer«, schreibt der Sachbuchautor Richard Fuchs in einem Artikel (»Die Wertschöpfung einer ›Organspende‹: Wirtschaftsfaktor Organtransplantation«, ohne Datum, Stand 2011). Allein der Markt für sogenannte »Immunsuppressiva«, welche die Abstoßung des fremden Organs beim Empfänger unterdrücken, umfasse jährlich 1,6 Milliarden Euro. Die Fallpauschalen für Transplantationen hätten 2011 je nach Organ und Aufwand zwischen 18 000 und 215 000 Euro gelegen. »Nicht selten kommt es wegen Abstoßung zu weiteren Transplantationen.« Kurz und gut: Für die Spender und ihre Angehörigen ist die Organspende nichts weiter als ein Alptraum. Für den medizinisch-industriellen Komplex hingegen ein Traum. Das ist die Realität der Organspende, zu der neuerdings immer mehr Bundesbürger gedrängt werden sollen.

Für viele weitere Filme, Dokus und Reportagen besuche unseren Kanal: https://www.youtube.com/user/NuoVisoTv

Den kompletten Beitrag über den wirklichen Organspendeskandal gibt es in der aktuellen Ausgabe des COMPACT Magazins: http://www.compact-magazin.com

Organspende – Hirntod – Herzschlagtod

Schlachtfest Organspenden

Organe spenden? Besser nicht!

Organtransplantation

Quelle: compact-online

Was hier geschieht, ist nichts anderes als verbotene Sterbehilfe zu kommerziellen Zwecken. Dazu erfand man den Hirntod. Man kann die noch funktionierenden Organe entnehmen, dem Empfänger verabreichen, dessen Abstossungsreaktionen mit Immunsupressiva eingedämmt werden, daran verdient Pharma, zumindest die paar Jahre, bis es doch zur Abstossung kommt, danach kann man neuerlich implantieren und weiter verdienen. Jeder verdient, nur die Patienten leiden, wobei der Spender erst durch die Explantation seiner Organe getötet wird, der nur vorher im Koma, im vegetativen Zustand, Looking in Syndrom, u.s.w. war. Auch nach Jahren sind Patienten wieder erwacht und leben ein ganz normales Leben weiter.

Es bringt Gewinn und spart Kosten, denn Intensivtherapie ist teuer und wenn man mit der Organtransplantation verdienen kann, werden eben lieber Gewinne eingefahren als Kosten verursacht. Hier wird Gott gespielt und das hat sich kein Mensch anzumassen.

http://www.vatican.va/

http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/documents/rc_con_cfaith_doc_20070801_risposte-usa_ge.html

Das haut dem Faß den Boden raus!

...und her

…und her (Photo credit: alexandernortrup)

wieteres zu diesem Thema als E-book
und ein Video:
Advertisements

Über Arsenal injustitia

Aufklärung: * Korruption im Gesundheitswesen; * Betrug im Finanzwesen; Staatssimulation BR in D u.a. Offenlegung von Trollen und Spinnern und Psychopathen! Politikunwesen, Justizunwesen, EU Konstrukt, Schuldgeld ... * Massenverdummung durch Medien; * u.v.m.
Dieser Beitrag wurde unter --Menschenrechte-- Staatliche Justizwillkür, Anklage: Hochverrat am Volk!!!, Ausschlachten-töten, Bananenrepublik Deutschland, Der ausgelieferte Patient - Ärztewillkür, Der Doktor und das liebe Vieh, Deutschland ist kein Staat, die vor nichts zurückschreckt, Im Augenblick des Todes, Korrupte Gutachterwillkür, Korruption, Mengeles ERBEN!, Organspendeaufklärung und Hirntod, Organwahn-hier kommt die Wahrheit ans Licht!, Skandal, Umfrage zur Bundestagswahl 2013, Verbrecher im weißen Kittel/Verrat am Eid und Patienten, Wirtschaftswahnsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s