Pfusch in der Justiz – Unsere Richter sind unser Unglück!

Unsere Richter sind unser Unglück
-Pfusch in der Justiz-

Kriminelle sind Personen, die gegen Gesetze verstoßen!

Die BRD wurde am 17.07.1990 von den Alliierten durch Streichung des Artikels 23 des GG juristisch aufgelöst (BGBI. 1990, Teil 2 S. 885, 890 vom 23.09.1990).

Durch Streichung des Artikels 23 des „Grundgesetzes“ wurde die gesamte BRD aufgelöst.

Die Alliierten haben aber nicht nur IHR „Grundgesetz“ aufgehoben sondern durch Streichung des §15 GVG auch IHR Gerichtsverfassungsgesetz.

Hintergründe über die Auflösung der BRD finden Sie im Internet mit dem Stichwort „Die Jahrhundertlüge“.

Weil die BRD aufgelöst wurde, gibt es in der BRD KEINE staatliche Richter!

Weil die BRD kein Staat ist, gibt es in der BRD gar keine Beamte!
Alle sog. Beamten und Angestellten des „öffentlichen Diensten“ handeln und haften als Privatpersonen!

Alle sog. Politiker, Beamten und Angestellten des „öffentlichen Dienstes“ bilden eine „Verschwörung“, die IHR RECHT über deutsche Untertanen zu herrschen NUR aus nicht niedergeschriebenen „Gewohnheitsrecht“ ableitet.

Diese „Verschwörung“ wurde von den Medien das „kriminelle System Kohl“ genannt, weil die über „Parteispenden“ geschmierten Akteure des „System Kohl“ verhindert haben, dass die Deutschen nach der „Wiedervereinigung“ in freier Selbstbestimmung über eine neue Verfassung und andere Gesetze selbst entscheiden.

Die BRD, das GG und somit alle BRD Gesetze wurden aufgehoben. Es wurden aber bis heute keine neue Verfassung, keine neuen Gesetze auf Basis einer neuen Verfassung verabschiedet!

Das bedeutet, dass Richter als Privatpersonen nicht gemäß gültigen Gesetzen, sondern nach Lust und Laune, bzw. gemäß Anleitung von OBEN urteilen!

Sog. Richter wissen, dass sie keine staatlich gestellten Richter sind. Deshalb unterschreiben viele sog. Richter ihre Urteile nicht!

In jedem Rechtsstaat werden Gerichtsurteile erst durch Unterschrift des zuständigen „staatlichen“ Richters wirksam.

Urteile ohne rechtswirksame Richterunterschrift gelten in Rechtsstaaten als „Entwurf“.

Die rechtlich zwingenden Grundlagen für die Schriftformvorschriften finden Sie auch noch in §126 BGB der aufgelösten BRD.

Kriminelle sind Personen, die gegen Gesetze verstoßen!

Zur Schriftform gehört grundsätzlich die eigenhändige Unterschrift (vgl. z.B. Urteil vom 06.12.1988 BVerwG 9 C 40.87 BVerwG 81,32; Beschluss vom 27.01.2003 BVerwG 1 B 92.02 NJW 2003, 1554).

Für Richter gelten die Schriftformerfordernisse in noch verschärfterer Form: Gemäß §275 (2) StPO ist ein Urteil oder Beschluss vom Mitwirkenden bzw. verantwortlichen Richter zu unterschreiben.
Im Zivilrecht gilt alternativ der Paragraf 315 ZPO.

Die kommentierte Fassung der Prozessordnung sagt eindeutig: Unterschriften von Richtern müssen stets so wiedergegeben werden, dass über ihre Identität kein Zweifel aufkommen kann.
Denn für den Zustellempfänger muss nachprüfbar sein, ob die Richter, die an der Entscheidung mitgewirkt haben, dass Urteil auch unterschrieben haben.

Deshalb genügt insoweit die Angabe „gez. Unterschrift“ nicht. (vgl. RGZ 159,25,26, BGH, Beschlüsse v. 14.07.1965 – VII ZB 6&65 = Vers.R 1965, 1075, v. 15.04.1970 – VIII ZB 1/70 = Vers.R 1970, 623, v. 08.06.1972 – III ZB 7/72 = VersR 1972, 975, Urt. v. 26.10.1972 – VII ZR 63/72 = VersR 1973, 87)

Der Grund für die fehlenden Unterschriften der tatsächlich Verantwortlichen ist in der fehlenden Staatshaftung zu finden. Jeder sog. Beamte haftet danach persönlich und mit seinem Privatvermögen nach §839 BGB (Staatshaftung gelöscht 1982).

Obwohl Richter Urteile sehr oft nicht unterschreiben, obwohl nicht unterschriebene Urteile nicht rechtswirksam sind, werden diese von Polizei, Finanzämtern und anderen privatisierten Scheinbehörden wie z.B. den Job – Centers vollstreckt!

Urteilsentwürfe ohne lesbare Richterunterschrift sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig. (BVerwGE 17, 192 = DVBI 1964, 147)

Diese Praxis ist, wie geheime Gerichtsverhandlungen, typisch für Terror – Diktaturen aller Art!

Spätestens an einem solchen Punkt, indem man sich gegen rechtswidrig handelnde „staatliche Institutionen“ zur Wehr setzen muss, ist es an der Zeit über das Widerstandsrecht (Artikel 20 Abs. 4 GG) nachzudenken.

Das Widerstandsrecht ist allgemein ein naturrechtlich bzw. durch ein positives Gesetz statuiertes Recht jedes Menschen, sich unter bestimmten Bedingungen gegen staatliche Gesetze oder Maßnahmen auflehnen zu dürfen bzw. ihnen den Gehorsam zu verweigern.

In der BRD garantiert Artikel 20 Abs. 4 des GG das Recht eines jeden, gegen jeden Widerstand zu leisten, der es unternimmt, in den Absatz 1-3 niedergelegte Verfassungsordnung (Demokratieprinzip, Sozialstaatsprinzip, Rechtsstaatsprinzip, Volkssouveränität, Gewaltenteilung, Verfassungs- und Gesetzesbindung der drei Gewalten, Republikprinzip, freiheitlich demokratische Grundordnung) zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Das Widerstandsrecht umfasst sowohl passiven Widerstand durch Gehorsamsverweigerung als auch aktiven Widerstand durch Gewalt, steht aber unter absoluten Subsidiaritätsvorbehalt durch die im gleichen Satz genannte Voraussetzung, dass andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wenn also von der staatlichen Gewalt kein wirksamer Widerstand gegen die Beseitigung der Verfassungsordnung mehr zu erwarten ist und alle von der Rechtsordnung vorgesehenen Rechtsbehelfe keine Aussicht auf Erfolg bieten.

Zitat aus „Das legalisierte Widerstandsrecht“, Verlag Gehlen, Bad Homburg 1968: „Wenn etwa die zuständigen Organe generell dahin versagen, dem freien Individuum Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten, so verwirken sie den Gehorsamkeitsanspruch gegenüber ihren Untertanen und der Widerstandsfall tritt ein!

„Der Rechtsstaat garantiert dem Einzelnen effektiven Rechtsschutz…“ Die Friedenspflicht des Bürgers und das Verbot der Selbsthilfe bestehen aber nur soweit, wie der effektive staatliche Rechtsschutz reicht. Das Selbsthilferecht des Bürgers lebt deshalb in Grenzfällen auf, in denen ausnahmsweise keine gerichtliche Hilfe erreichbar und die vorläufige Hinnahme einer Rechtsverletzung durch Staatsorgane unzumutbar ist.“

Lassen Sie sich nicht von denen ihr Recht stehlen, die das RECHT mit Füssen treten – leisten auch Sie Widerstand!!!

http://www.youtube.com/watch?v=iramjpMI5TQ Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=7CoAILtVTbY Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=fR6J7A3vS2Y Teil 3

http://www.youtube.com/watch?v=JGTVOCfV1jU Teil 4

Immer mehr Bürger machen Bekanntschaft mit einer Justiz, die nicht mehr zum Recht verhilft. Warum soll man sich Körperverletzungen durch Ärzte in Form unnötiger Operationen gefallen lassen und sich zusätzlich noch für eine Studie missbrauchen lassen?   Warum soll ich mich von Ärzten überdosieren und reanimieren lassen, ohne dass diese sich verantworten müssen? (3x Strafantrag gestellt!! jetzt beim ISTGH seit 2013).Statt dessen wurde ich angeklagt, ohne Strafantrag, ohne rechtliches Gehör, ohne Beweisstellung oder Beweisaufnahme, von denen, die ich wegen Nötigung, Bedrohung, schwerster Körperverletzung in mehreren Fällen, einmal mit fast Todesfolge, Freiheitsberaubung, Dokumentenfälschung, arglistischer Täuschung, Verfolgung Unschuldiger, Nichtverfolgung Schuldiger, die entsprechenden §§ wurden von meinem Anwalt nach den StGB auch herausgearbeitet, der aber einen Vergleich anstrebt und dem werde ich mich nicht beugen, u.a. anzeigte. Keiner dieser Strafanzeigen/Strafanträge wurde bearbeitet und der gegen mich fand auch nicht statt, ich bekam nur ein Schreiben, einen Beschluss, eine Ausfertigung, dass der Prozess gegen mich eingestellt, wurde, der nie stattgefunden hat, denn es gab weder die Zustellung eines Strafantrages, noch eine Verhandlung, statt dessen wurde mir eine wahnhafte Störung im Bezug auf  Einbildung einer ärztlichen Fehlbehandlung unterstellt, wie aus dem Gutachten, welches über mich anfgefertigt wurde, nachzulesen ist! Auch in der Akte, die ich am 15.10.2013 einsehen konnte, gab es weder eine Unterschrift eines Richters, noch auf der mir zugestellten Ausfertigung, ich wußte nicht mal, dass ohne mein Wissen über mich etwas beschlossen wurde denn diese ausfertigung, ist das Einzige Schriftstück, welches mit vorliegt und kam NICHT in einem gelben Umschlag, sondern steckte mit normaler Post in meinem Briefkasten, da kann man mal sehen, sie wissen selbst, dass ihr Werk rechtsungültig ist, nur wussten sie nicht, dass ich das auch weiß. Das war der Versuch mich durch diese Täuschung von meinem Vorhaben, diese Menschenschinder, die sich über jegliches Recht hinwegsetzten strafanzuzeigen.

Wie heißt es doch: Das Leben des Menschen ist unantastbar, jeder hat das Recht auf Leben!

http://menschenrechte.jugendnetz.de/index.php?id=65

unvorstellbar, wenn es dann ausgerechnet von Ärzten genommen wird, nach Reanimation, die glücklicherweise gelang, als Suizidversuch getäuscht in einer Psychiatrie enden sollte, was aber nicht gelang, denn die Behandlungsunterlagen lassen erkennen, wer das zu verschulden hatte. Und Uhrzeiten können aus die Dümmsten lesen!

Hier findet eine Rechtsbeugung statt, die seinesgleichen sucht. 1000 ten von Bürgern erging und ergeht es ähnlich, der Fall Gustl Mollath ist einer von vielen. Widersetzt Euch diesem Terror!

Sachverhalt unter:
und
Aber das ist noch nicht alles, denn hier wird aufgezeigt, daß durch die Bereinigungsgesetze nichts mehr gültig ist, was natürlich dann in Willkür endet.

BRD – MARIONETTEN -THEATER…KEINE ZPO, STPO und kein GVG…WERDET ENDLICH WACH, DEUTSCHE

Ungültige Gesetze: GVG, ZPO, FGO, FamFG, AO 1977, UStG, JBeitrO | Grundrechteforum

Mit dem Inkrafttreten des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland am 23.05.1949 wurde dem einfachen Gesetzgeber aber auch den Gerichten sowie dem Bundesverfassungsgericht per Rechtsbefehl gemäß Artikel 123 Abs. noch 292 Wörter

weiteres zum Thema:

Bundesdeutsche Polizei spielt seit Jahrzehnten die Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaft, der es aufgrund des verbotenerweise geleisteten Richtereides von Grund- und Beamtengesetzes wegen jedoch an jeder rechtswirksamen Bestallung zum Staatsanwalt fehlt. | Grundrechteforum

 

Verfassungswidrig vorverurteilt der Nicht-Staatsanwalt einen Angeschuldigten und das eigentlich von Verfassungs wegen zur Rechtsprechung berufene Gericht kommt dann in einem verfassungswidrigen Schauprozess zum in der Regel selben Ergebnis im Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland. | Grundrechteforum

Wie sich jetzt herausgestellt hat, sprechen diejenigen Amtsträger, die in der Bundesrepublik Deutschland den geschützten Amtstitel Staatsanwalt tragen, verfassungswidrig Recht, denn aufgrund des von ihnen verfassungs- und beamtengesetzwidrig geleisteten Richtereid, schwören sie, dass sie das Richteramt ausüben und urteilen werden, anstatt als Organ der vollziehenden Gewalt von Amts wegen Straftaten erforschen und dabei sowohl belastende als auch entlastende Beweise zu suchen und zu finden haben, bevor eine Anklage vor Gericht erhoben wird. noch 344 Wörter

 

Meineid durch Richter auf Probe und Staatsanwälte | Grundrechteforum

Richter auf Probe und Staatsanwälte leisten trotzdem sie Beamte sind, keinen Beamteneid gemäß § 38 BeamtStG in Verbindung mit den entsprechenden Beamtengesetzen der Länder (bei Staatsanwälten des Bundes gemäß § 64 BBG), sondern den Richtereid gemäß § 38 DRiG, welcher jedoch ausschließlich gemäß Art. noch 652 Wörter

 

Das Sozialgesetzbuch II ist ungültig wegen Verstoßes gegen das Zitiergebot gemäß Artikel 19 Abs. 1 Satz 2 GG | Grundrechteforum

Zum Thema gibt es hier eine Musterklage »

“Das Grundgesetz zeichnet sich vor allem durch Klarheit, Kürze und Verbindlichkeit aus. Es gibt dem Bürger einklagbare Rechte. noch 361 Wörter

 

 

Advertisements

Über Arsenal injustitia

Aufklärung: * Korruption im Gesundheitswesen; * Betrug im Finanzwesen; Staatssimulation BR in D u.a. Offenlegung von Trollen und Spinnern und Psychopathen! Politikunwesen, Justizunwesen, EU Konstrukt, Schuldgeld ... * Massenverdummung durch Medien; * u.v.m.
Dieser Beitrag wurde unter ***Aufklärungsvideos***, --Menschenrechte-- Staatliche Justizwillkür, Alle Strafbefehle ungültig!, alles Schmu?, Amtseid gebrochen/Rücktritt!, Anklage: Hochverrat am Volk!!!, aufeghobene Staatshaftung."Beamte" privat haftbar, Aufruf Schutzmänner der Zukunft!, Aufruf- Bundestag illegal!, AUFWACHEN!, Bananenrepublik Deutschland, Befreiung aus der BRinD GmbH, Bereinigungsgesetze/Besatzung, BRD juristisch aufgelöst!, BRD kriminell? Illegal?, BRD- Aufklärung-Videos, Bundestag illegal !, damit die Täter Opfer werden!, Das Volk ist die Macht, Dei Wahrheit zur BR in D, Der ausgelieferte Patient - Ärztewillkür, Der Doktor und das liebe Vieh, Der Dreck im Ganzen!, Der gefälschte Staat, Die Bundespolizei, Dir Firmeneinträge der GmbH-BR in D, ein dienstbarer Enddarmbewohner der Justiz, Erklärung BRD/Gesetze/VN/WICHTIG!, Fakten zur BRD, fehlende Gewaltenteilung=Unrecht, Firmeneinträge als BR in D, Firmenimperium BRD bei upik.de, Gerichtsbarkeit /Handelsrecht nur noch in D, Gerichtsvollzieher?, Gesetze ohne Geltungsbereich, In diesem Land regiert die Mafia!, Ist die BRD ein Staat?, Juristenverband sagt:Betrügerrepublik, Justizwillkür-Bananenrepublik / verlinktes Unrecht an Beispielen einer beispiellosen Unrechtssprechung, Klartext zur Wahl und alles andere!, Knast wegen 2.30€/Rechtsbeugermafia, Korrupte Gutachterwillkür, kriminelle Gutachter!, Lutz Schäfer/BRD-illegal, Na endlich: Juristenverband stellt Betrügerrepublik fest!, Nichtiger Verwaltungsakt-wann?, Pfusch in der Justiz - Unsere Richter sind unser Unglück!, Polizeischulung und Weltherrschaft, Polizeiskandale und Justizverbrechen, RA Lutz Schäfer, Raus aus der Firma und den AGBs, Raus aus der Matrix und aufgewacht!, reanimiert und danach kriminalisiert um vor Strafverfolgung geschützt zu sein!, Rechtliche HinweiseTint. Strafanträge/Verteilerliste!Adressen, Rechtslage in D T.Ramm (RA) und Dr. w. Ratnikow, Rechtslage in Deutschland, Richter bestätigt:ungültig, Richterunterschriften, Schweigen ist Schuld, Situation in D, Strafanträge gegen Dienstleister der BRDGmbH, UCC, Verbrecherkartell BR in D, Volkszertreterzitate, von wegen Staat, Was sind DUNS Nummern?, was uns als Staat verkauft wird-die Fakten!, weil nicht unterschrieben, weisungsgebundene Staatsanwälte, Wem gehört Ihr Auto?, Wenn das die Deutschen wüssten..., Wenn Kriminelle Dich beherrschen, wenn man trotzdem lacht, Wenn Narren Dich verrückt erklären, Wenn Propaganda und Gehirnwäsche über die Wahrheit siegen soll!, Wer oder was ist die BRD?, Widerstand, Widerstand ist Recht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Pfusch in der Justiz – Unsere Richter sind unser Unglück!

  1. Pingback: Pfusch in der Justiz – Unsere Richter sind unser Unglück! | Der Honigmann sagt...

  2. coltmotion schreibt:

    Ich wünsche mir, das es jemand gibt, der mir einen Tip gibt wie man diese Clique los wird.

  3. Pingback: Die wahren Feinde der Deutschen | Totoweise

  4. Pingback: Kriminelle Richter/Polizisten: Es gibt keine Beamten in der BRD – Scheinamtsträger haften mit Privatvermögen | MainstreamSmasher

  5. Martin Hopferwieser schreibt:

    Weil Du den Fall Gustl Mollath erwähnst. Gibt es die Möglichkeit nach § 839 BGB v.a. den Richter noch nachträglich in die Haftung zu nehmen, da er nachweislich „Recht gebeugt“ hat und sich somit einer Straftat schuldig gemacht hat?

  6. Arsenal injustitia schreibt:

    Ja, es gibt Anklagelisten beim ICC in Den Haag, allerdings nicht § 839, der trifft nur auf Beamte zu, sondern §823, sie sind privat haftbar, Beamte gehören zur Staatshaftung und die gibt es nicht mehr, siehe Aufhebung § 15 GVG, kein Staat, keine Beamte, also privat!
    Zuerst aber muss Herr Mollath frei sein. Beweise sichern und Strafantrag stellen. Hier handelt es sich auch um Menschenrechtsverletzungen und Freiheitsberaubung auf Grund von Korruption und Intrige
    sowie Amtsmissbrauch a. G. nicht mehr vorhandener Gesetze z.B.§ 15 GVG wurde gestrichen, welcher besagte, dass alle Gerichte Staatsgerichte sind. Nun wissen wir ja, dass sämtliche Behörden keine staatlichen Ämter sind und Richter keine staatlichen Richter, dass alle
    Gesetze 2006/7 bereinigt wurden und der Geltungsbereich gestrichen ist.(Kein Gesetz ohne Geltungsbereich). Weiter wissen wir, dass alle Behörden Firmen mit Umsatzsteuer sind und Richter beispielsweise eben nur Geschäftsführer und Verwaltungsangestellte. Das kann jeder bei http://www.upik.de selbst überprüfen. Wer also hohheitlich tätig ist und sich nicht legitimieren kann, Richter Bestallungsurkunde als staatlicher Richter, ausgestellt von welchem Staat, die BRD ist ja keiner,oder da nicht souverän, also besetzt, Zulassung der Militärregierung, siehe SHAEF Gesetze
    gleiches gilt für PO-lizei, die sind auch keine Amtsträger, sie haben nur Dienstausweise, wie in jeder grösseren Firma üblich und sie haben ebenfalls Geschäftszeichen, wer also dennoch hoheitlich tätig wird, begeht Amtsmissbrauch und Betrug, es werden sogar Nazi-Gesetze verwendet, auch dazu unter Beweislage ein Video auf meiner Seite. Faktisch sind dann alle privat haftbar§ 823 BGB, da die Staatshaftung ja wegfiel, denn die BRD ist kein Staat, sie vergibt ja auch keine Staatsangehörigkeit. Dazu verweise ich auf das völkerrechtliche Gutachten von Prof. Bracht. Man findet es im Internet.
    Ich hatte es gefunden, als ich „BRD juristisch aufgelöst“ googelte. Ausserdem verweise ich bei you tube auf das Video: „Wer oder was ist die BRD“ von Andreas Clauss.
    Auch auf meinem Blog findet man das Video und auch Aussagen und Kopien der Auszüge der Firmen-Unternehmensstruktur der BRD. Wenn die Menschen wüssten, wie sehr sie betrogen werden, es hielte keinen mehr auf seinem Sessel.
    Auch verweise ich auf des Video, was uns mit der EU erwartet in der PO-litik des 21. Jahrhunderts (auch im Blog).. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird es zu einer Katastrophe kommen, die sich kein Mensch vorstellen kann.Die Plünderung hat ja bereits begonnen, viele Mittelständler können ein Lied davon singen. Recht ist nicht mehr durchsetzbar, sondern wird zu Gunsten der Lobbyisten entschieden, allerdings auch unterschriftslos und damit nichtig, siehe Unterschriftspflicht für Richter. Entschädigungen und Schmerzensgelder werden nicht bezahlt.Eine Beweisführung wird nicht eingeleitet. Menschen werden auf Verdacht bestraft. Auch ohne Strafantragszustellung. Summarische Verfahren, ohne rechtlichem Gehör sind an der Tagesordnung, oft findet die Entscheidung ohne dem sog. Angeklagten statt, ohne Gerichtsverhandlung, beschieden wird in einer nichtangeforderten Ausfertigung, ein Urteil oder ein Beschluss, ohne den Angeklagten je gehört zu haben. Haftbefehle sind nicht unterschrieben, sog. Ladungen zum Strafantritt auch nicht.Vollstreckt werden sie mittels Polizeieinsatz und Gewalt unter Nötigung und Drohung, beispielsweise bei Nichtzahlung sog. Bussgelder (OwiG), obwohl die Justizbeitreibungsordnung ein Gesetz bzw sogar nur eine Verordnung aus dem Jahre 1937, 11.03., ist hier: http://www.gesetze-im-internet.de, oder auch Google: „JBeitrO pdf“.Ausserdem darf wegen Geldschulden niemand inhaftiert werden EMRK/EuGH. Ebenso handelt es sich bei nichtbezahlten Steuern, EStG und GewStG um
    Gesetze aus dem NS-Reich, die nach Kontrollratsgesetz Nr.1 durch die Allierten aufgehoben wurden. Google: „GewStG pdf“ und „EStG pdf“ und http://www.gesteze-im-internet.de. Kontrollratsgesetz Nr. 1 vom 18.09. 1944 durch General Dwight D. Eisenhower. Die Anwendung solcher Gesetze ist strafbar.
    Da die BRD -Verwaltungen aber alle nur Firmen sind, können sie keine Gesetze erlassen, denn seit wann können Firmen und Unternehmen
    dies? Firmen und Unternehmen haben AGBs, Allgemeine Geschäftsbestimmungen und deshalb ist auch jeder Steuerbescheid nur vorläufig, einen endgültigen hat in diesem Land wohl niemand.
    Firmen machen Handelsangebote, die man auch ablehnen kann. Dazu die entsprechende Eintragung im Handelregister D.& B. über www. upik.de heraussuchen, Finanzamtsadresse eingeben, ausdrucken und damit dankend ablehnen, da mit dieser Firma kein Vertrag geschlossen wurde, resp. dieser durch Täuschung entstanden ist ,unter Vorspiegelung amtlicher Struktur und somit falsche Voraussetzungen. Zu einem Vertrag gehört immer die Unterschrift von Vertragsgeber, also dem Finanz“amt“ und dem Vertragsnehmer, also dem sog. Steuerzahler. Haben Sie einen solchen Vertrag unterzeichnet? Unterschreibt Ihr Finanz“amt“, wenn es von Ihnen Geld will?
    Somit kam beidseitig gar kein Vertrag zustande und jede Zahlungsaufforderung ist nichtig. Dies trifft auch auf GEZ u.s.w. zu.
    Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung berichten, dass die Herrschaften allesamt juristisch willkürlich handeln. Fordern Sie von Ihrem Finanz!amt“ eine unterschriebene Rechnung unter Angabe der gesetzlichen Voraussetzungen zur angeforderten Zahlung an, Sie werden sich wundern!
    Weisen Sie unberechtigte Forderungen schriftlich zurück, statt Widerspruch einzulegen.
    Beschäftigen Sie sich mit dem UCC und statt dass Sie gepfändet werden, drehen Sie den Spieß rum. Lassen Sie sich nicht unterdrücken.

    • Arsenal injustitia schreibt:

      Links:
      http://wirsindeins.wordpress.com/2013/05/21/polizeischulung-getarnte-nazi-befehle-polizei-vollstreckt/
      http://www.dpvm.de/icc-anklageliste.html Anklageliste (Teile)
      http://www.fruehwald.selbstverwaltung-deutschland.de/Klage-0037.pdf
      https://arsenalinjustitia.wordpress.com/2013/05/06/reisepass/
      Die kontrollierte Bevölkerungsreduzierung – Codex Alimentarius
      auf der Seite:
      http://staatenlos.info/index.php/krieg/vergiftung-der-nahrung-und-des-wassers
      Durch Privatisierung rechtstaatlich aufgehobene, nichtige Steuergesetze, gesetzliche Grundlagen, Nazi- Abgabenordnung(AO) 1935:

      Eine der § Quellen:
      http://www.lutzschaefer.com zum Thema:

      Durch Privatisierung rechtstaatlich aufgehobene, nichtige Steuergesetze, gesetzliche Grundlagen, Nazi- Abgabenordnung(AO) 1935:
      Und nun zum Gutachten aus dem ich Teile kopiere:

      Das Deutsche Reich

      Das Deutsche Reich im Völkerrecht

      Im Rahmen des geltenden Völkerrechtes gibt es weder ein Deutschland, noch eine Bundesrepublik Deutschland, sondern ausschließlich das Deutsche Reich. Dies mag für Sie zunächst verwunderlich erscheinen, aber das ist überall so zu finden.
      Bereits die Siegermächte des WK II haben in dem Gesetz Nr. 76, Militärregierung – Deutschland, Kontroll-Gebiet des Obersten Befehlshabers, im Rahmen der Zensurbestimmungen für die Zivilbevölkerung in Deutschland unter der Herrschaft der Militärregierung, unter Begriffsbestimmungen ganz klar ausgedrückt was sie unter Deutschland verstanden haben.
      Zitat:
      2. In diesen Bestimmungen versteht man unter:
      (a) …….
      (b) „Deutschland“ das Gebiet des Deutschen Reiches wie es am 31. Dezember 1937 bestanden hat.
      Zitat Ende.
      Dieses Gesetz wurde im Januar 1945 erlassen.
      *************************
      Wichtiger Hinweis des Verfassers. Diese Seite enthält einen falschen Verweis. Leider ist die tatsächliche Ursache nach den Jahren nicht mehr zu verifizieren. Nach drei zerstörten Festplatten und einem Totalverlust der Originaldaten, mit anschließender Rückspiegelung vom vielleicht veränderten Server, ist alles möglich. Wie dem auch sei, das Gesetz Nr. 76 enthält im Gegensatz zu vielen anderen Gesetzen nicht die Definition für „Deutschland“. Enthalten ist diese Definition u. a. in Gesetz Nr. 52 Artikel VII 9 e) und Gesetz Nr. 53 Artikel VII g). Interessant an diesem Fehler ist weiterhin, daß es jetzt Jahre gedauert hat, bis er einem Leser aufgefallen ist. Das spricht für sich und für die Situation in diesem Land.
      *************************
      Im Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen („Überleitungsvertrag“) vom 23. Oktober 1954 heißt es im Ersten Teil, Allgemeine Bestimmungen, Artikel 1, Absatz 2:
      ….oder auf Verlangen der Drei Mächte in Ausübung ihrer Rechte hinsichtlich Berlins und Deutschlands als Ganzem, einschließlich der Wiedervereinigung Deutschlands und einer Friedensregelung, ….
      Wie hier ersichtlich ist, verwenden die gleichen Vertragspartner wie 1945, die gleichen Begrifflichkeiten. Da diese nicht ausdrücklich neu definiert wurden, ist von der letzten, verwendeten Definition auszugehen. Auch beim „Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland“ finden sich die gleichen Begrifflichkeiten. Dort ist die Rede von Deutschland als Ganzes, was wiederum von den gleichen Vertragspartner verwendet wurde.
      Was sagt das Bundesverfassungsgericht zur Frage Deutsches Reich? Mit Aktenzeichen 2 BvF 1/73 traf das BvG eine Entscheidung zum Grundlagenvertrag zwischen der BRD und der DDR am 31.07.1973. Darin heißt es:
      Zitat Anfang
      Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 ), dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“.
      Zitat Ende
      Eine richtige Lesart dieser bewußt verdrehten Formulierung ist alles andere als leicht. Die Frage der Rechtsnachfolge ist eindeutig und klar, denn etwas kann nur Rechtsnachfolger von etwas anderem werden, wenn dieses zuvor beseitig oder aufgelöst worden ist. Also, nur wenn das Deutsche Reich als Kriegsfolge aufgelöst worden wäre, dann könnte wer auch immer, Rechtsnachfolger werden. Hier lenken also die vielen Reichsgruppierungen gerne in die Irre, vermutlich nicht selten in Ermangelung der juristischen Zusammenhänge.
      Was die Rechtsidentität betrifft, so ist das schon wesentlich komplexer. Hier ist zunächst darauf zu verweisen, daß im Urteilstext ausdrücklich geäußert wird, daß das Deutsche Reich als Gesamtstaat handlungsunfähig ist. Hier dürfte eine der Ursachen zu finden sein, warum 1990 die Wiedererstehung dieses Gesamtstaates mit allen Mitteln, durch BRD-Politiker verhindert wurde.
      Es heißt weiter, daß die BRD als Staat identisch mit dem Deutschen Reich ist, was auf den ersten Blick widersinnig erscheint, denn der Gesamtstaat ist ja nicht handlungsfähig und auch noch nicht zusammen geführt. Formal ist das aber möglich, was zum Beispiel für den Fall einer Annektion gelten würde. Diese hat hier offenbar schleichend durch das BVG stattgefunden und keiner hat es gemerkt!
      Nach neueren Erkenntnissen scheint hier ein System vorzuliegen, denn wie sich aus folgendem Schriftwechsel ergibt, hat die BRD sich einfach das Recht heraus genommen, eine Namensänderung des Deutschen Reichs zu BRD zu veranlaßen. Da dies in aller Stille geschehen ist, gab es auch keinen Protest aus dem Volk, welches von diesen Spielen weitgehend nichts mitbekam.
      In wie weit dieser formale Rechtszug überhaupt völkerrechtliche Geltung unter dem noch immer bestehenden Weltkrieg erlangen konnte, das steht auf einem ganz anderen Blatt und wird an andere Stelle klarer ausgeführt.
      Hier die aktuellen Dokumente: Anfrage Teilauszug Grundbuchamt Bern Antwort vom 21.06.2010 Antwort vom 06.07.2010
      Was sagt das Bundesbeamtengesetz in der Fassung vom 12.08.2005 zum Deutschen Reich?:
      BBG § 185
      Als Reichsgebiet im Sinne dieses Gesetzes gilt das Gebiet des Deutschen Reiches bis zum 31. Dezember 1937 in seinen jeweiligen Grenzen, nach diesem Zeitpunkt in den Grenzen vom 31. Dezember 1937.
      Derartige Regelungen finden Sie in den wichtigsten Gesetzwerken wie dem GVG, der StPO, der ZPO und weiteren, teilweise bis ins Jahr 2005. Mit der letzten großen Reform im April 2006 sind diesbezüglich, anscheinend panikartig diese Eintragungen gestrichen worden. Panikartig deswegen, weil häufig damit fehlerhafte Verweise oder Rechtsunsicherheiten geschaffen wurden. Dies läßt tief blicken. Hier sei auch noch mal darauf hingewiesen, daß im Oktober 2005 die BRD alt aufgelöst wurde und anschließend neu konstituiert wurde, was faktisch einem verdeckten Putsch gleich kam, welcher zur Tarnung als Strukturreform verkauft wurde. In Wirklichkeit lief aber zu diesem Zeitpunkt eine geheime Regelung aus, welche Adenauer 1955 in Paris vereinbart hatte. Danach wurde, quasi als Unterlaufung des Deutschlandvertrages und des Überleitungsvertrages, welche der BRD Teilsouveränität einräumten, der Besatzungsstatus freiwillig von Adenauer um 50 Jahre verlängert. Diese Regelung mußte also im Oktober 2005 durch eine neue ersetzt werden, welche aber wiederum nicht veröffentlicht wurde.
      Wie aber die folgenden Bereinigungsgesetze belegten, wurde ab diesem Zeitpunkt intensiv mit der Spurenbeseitigung des Deutschen Reiches fortgefahren, welche zuvor eher im Stillen erfolgte. Konsequenter weise wird seit dem immer öfter die Existenz des Deutschen Reiches geleugnet und damit dürfte feststehen, daß unser Land wieder einmal zum Spielball fremder Kräfte geworden ist und nun endgültig beseitigt werden soll, was einer verspäteten Endlösung gleich kommt, welche sich schon in den verschiedenen Plänen der Alliierten am Ende der letzten Kampfhandlungen abzeichnete. Als Stichpunkt sei hier nur auf den Morgentauplan verwiesen.
      Seit diesem Zeitpunkt wird immer öfter die Existenz des Deutschen Reichs geleugnet. Hier ein aktuelles Beispiel: Konsequenter weise gibt es auch eine offizielle Liste der internationalen Übersetzungen für BRD Bemerkenswert bleibt allerdings, was im hier dargestellten Kontext logisch erscheint, daß ab 01. Januar 2011 nicht eine „Bundesrepublik Deutschland“ in den UN-Sicherheitsrat gewählt wurde, sondern ein „Germany“! Das die UN hier sehr wohl unterscheiden kann, ergibt sich aus den alten UN-Mitgliedslisten, wo sehr wohl die BRD gelistet war, genauso wie die DDR.
      Und hier noch die Ausführung eines Juristen der in seiner Darlegung nicht unumstritten ist, was aber unter Berücksichtigung der Lage durchaus verständlich erscheint. Bilden Sie sich am besten Ihre eigene Meinung dazu.
      Damit ist nicht nur hinlänglich belegt, daß das Deutsche Reich keineswegs ein Gespenst der Vergangenheit ist, sondern, daß merkwürdiger weise Teile unseres Rechtssystems sogar in den noch immer Fremdverwalteten echten Ostgebieten Geltung haben! An dieser Stelle sei angemerkt, daß das Gebiet der ehemaligen DDR tatsächlich Mitteldeutschland ist und lediglich aus politischen Gründen, als sogenannter „Osten“ bezeichnet wurde. Es scheint, daß unsere Politiker damit unliebsamen Fragen aus dem Weg gehen wollen.

      Warum schon der Begriff Deutsches Reich Unwohlsein verursacht

      Wie im vorigen Abschnitt dargelegt wurde, ist die Bezeichnung Deutsches Reich die völkerrechtlich korrekte Bezeichnung für das Land in dem wir leben. Da kommt natürlich sofort die Frage auf, warum sich dann ein merkwürdiges Unwohlsein einstellt? Im Zusammenhang mit den geschichtlichen Hintergründen ist dies aber relativ leicht aufzulösen.
      Dazu ist es zunächst notwendig sich etwas mit der Geschichte zu befassen. Zur Zeit des ersten Weltkrieges lief natürlich eine mächtige Propagandamaschine, die das Ziel hatte den Gegner in Verruf zu bringen. Dies wurde von allen beteiligten Kriegsparteien gemacht und ist in derartigen Zeiten leider üblich. Damit soll u.a. von eigenem Fehlverhalten abgelenkt werden und zugleich auch die Kampfmoral des Gegners geschwächt werden. In derartigen Zeiten werden teilweise die unglaublichsten Lügen verbreitet. So wurde u.a. durch Karikaturen in der Presse der Eindruck erweckt, daß Deutsche böse und grausam sind. Es gab z.b. eine Karikatur wo eine Deutscher ein Kind verspeist.
      Auch wenn viele Menschen wissen, daß hier die üblichen Übertreibungen gemacht werden, so bleibt doch immer etwas davon im sogenannten Unterbewusstsein zurück. Dies macht sich dann besonders Nachhaltig bemerkbar, wenn ein Land einen Krieg verliert und unter dem Diktat der Sieger schwere Einbußen erleiden muß. Am Ende des ersten Weltkrieges wurde dem Deutschen Reich förmlich aufgezwungen, daß es die gesamte Kriegsschuld auf sich nehmen mußte. Ob dabei die wahren Zusammenhänge Berücksichtigung fanden oder nicht, daß ist für die Bevölkerung der beteiligten Länder dann meist nicht mehr so einfach nachvollziehbar, bzw. nicht mehr wichtig.
      Wie dem auch sei, nach dem ersten Weltkrieg diktierten die Siege die gängige Meinung und nach dieser wurde das Deutsche Volk als kriegslüstern und blutrünstig eingestuft. Diese Einstellung wurde durch die Geschehnisse des zweiten Weltkrieges weiter vertieft. Auch hier lief eine, diesmal noch viel umfänglichere, Propagandamaschine auf vollen Touren. Zusätzlich stellte sich die Lage nach dem Ende der Kampfhandlungen anders dar als im ersten Weltkrieg. Diesmal wurde das ganze Deutsche Reich vollständig von gegnerischen Truppen besetzt und besetzt gehalten.
      Diese Besetzung wurde selbst offiziell über einen ungewöhnlich langen Zeitraum aufrecht erhalten. Auch wenn nach den Verträgen von 1954/55 die Besatzungszeit offiziell durch die Besatzer für beendet erklärt wurde, so hält diese Besatzung doch noch immer an. Noch immer stehen die Truppen der Westsiegermächte auf Deutschem Boden und werden sogar vollständig durch Steuergelder bezahlt. Dies wurde hauptsächlich durch zwei Tricks erreicht. Zum einen wurden die von den Westsiegermächten besetzten Gebiete zu einem gemeinsamen Wirtschaftsgebiet zusammen gefaßt. Dies wurde die sogenannte BRD, welche eine von den Siegermächten legitimierte Verwaltungseinheit darstellte, die dann 1990 auf die bis dahin durch die UDSSR kontrollierte DDR ausgeweitet wurde. Zum anderen wurde diese Verwaltungseinheit im Rahmen der Nato eingebunden, was eine perfekte Ausrede für die weitere Stationierung von Besatzungstruppen darstellte und noch immer darstellt.
      Es ist also offensichtlich, daß die Westsiegermächte nicht so recht willig sind das Deutsche Reich aus dem Würgegriff zu entlassen und diesem eine souveräne Rolle im Weltgeschehen einnehmen lassen wollen. Im Zusammenhang mit u.a. einer ausgeklügelten und bis heute anhaltenden Zensur, welche sich über alle erfaßbaren Bereiche des Lebens ausdehnt, wurde und wird uns immer wieder Feindpropaganda verabreicht. Darin ist der Grund zu suchen, daß nach nunmehr rund 60 Jahren noch immer die Zeit zwischen 1933 und 1945 eines der Hauptthemen in unserer Medien-, Politik- und Kulturlandschaft darstellt. Unsere ganze Geschichtsschreibung wurde von den Siegermächten neu gefaßt. Das dies natürlich in deren Sinne geschah und geschieht, daß ist leicht nachvollziehbar.
      So ist es an der Tagesordnung, daß noch immer Gewalt, Kriegsverbrechen, Radikalismus und dergleichen permanent mit dem Begriff Deutsches Reich in Verbindung gebracht werden. Selbst der Propagandabegriff „Drittes Reich“ spielt hierbei eine strategisch wichtige Rolle. Dieser hat, trotz seines Ursprungs in der Kriegspropaganda, Einzug in unsere Geschichtsbücher gefunden, was wohl kaum im Rahmen einer objektiven Geschichtsdarstellung erklärbar ist. Es geht hier schlicht und ergreifen um eine Arte Sippenhaftung, die selbst die Kindeskinder noch in einem Gefängnis der Schuld und somit in einer Erpressbarkeit gefangen hält.
      Bestimmte Themen sind derart unter Repressalien, daß selbst Gefängnisstrafen dafür ausgeschrieben sind und auch verhängt werden. Jeder, der nach objektiven Informationen zu den tatsächlichen, geschichtlichen Hintergründen sucht, wird zuerst radikalisiert und dann kriminalisiert. Angst prägt diesen Bereich bei den aufgeklärten Menschen und Ignoranz bei den Menschen die noch nicht durchschaut haben, wie hier gefälscht und vorgegangen wird. In kaum einem anderen Land der Welt sind so viele Bücher, vor allem mit geschichtlichem Hintergrund, verboten wie in unserem. Dies sollte einem wachen Geist zu denken geben.

      Was hat das Deutsche Reich mit Ihnen zu tun?

      Wenn Sie das zuvor gelesene zum Anlaß eigener Forschungen nehmen, dann werden Sie sehr schnell auf erstaunliche Fakten treffen. Dies wird nicht nur Ihr Weltbild ins Wanken bringen, sondern hier geht es um konkrete Auswirkungen auf unser aller Verhalten und Leben. Wenn also das Land in dem wir leben das Deutsche Reich ist, was ist dann die BRD? Wie zuvor erwähnt, wurde diese ursprünglich als eine Verwaltungseinheit der westlichen Besatzungsmächte installiert. Ein Blick ins Grundgesetz schafft dann auch schnell Klarheit. Hier finden wir:
      „Artikel 133
      Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung
      des Vereinten Wirtschaftsgebietes ein.“
      Hier steht also im Klartext, daß der Bund der Rechtsnachfolger der Verwaltung des Vereinten Wirtschaftsgebietes und somit der Besatzungsmächte ist. Da er in dessen Rechte und Pflichten eintritt, ist er zwangsläufig in der Position der Besatzer und steht somit im Kriegszustand mit dem Deutschen Reich und unterliegt weiterhin den Anweisungen der Siegermächte, denn diese haben sich in dieser Angelegenheit Eingriffsrechte vorbehalten, was in allen Verträgen zu finden ist.
      Im Grundgesetz finden wir aber, sofern wir uns die Mühe machen dieses mal zu Rate zu ziehen, noch weitere Hinweise:
      „Artikel 127
      Die Bundesregierung kann mit Zustimmung
      der Regierungen der beteiligten Länder Recht der Verwaltung des Vereinten Wirtschaftsgebietes,
      soweit es nach…..“
      Dies kann so interpretiert werden, daß hier mit Regierungen die Regierungen der zuständigen Besatzer gemeint sind, denn es wird eine klare Verbindung zum Recht der Verwaltung des Vereinten Wirtschaftsgebietes dargestellt. Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß zum Zeitpunkt der Formulierung die Siegermächte die absolute Regierungsgewalt über das Deutsche Reich hatten, macht dies Sinn. Wenn hier BundesLänder gemeint gewesen wären, dann hätte der Gesetzgeber dies sicher auch so geschrieben. Der Zusammenhang mit der damaligen Situation und die eindeutige Formulierung machen deutlich, daß die Bundesregierung, als Rechtsnachfolger der genannten Verwaltung, nur mit deren Zustimmung Änderungen, welcher Art auch immer durchführen darf. Schauen wir aber weiter:
      „Artikel 79
      ….Bei völkerrechtlichen Verträgen, die eine Friedensregelung, die
      Vorbereitung einer Friedensregelung
      oder den Abbau einer besatzungsrechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben…“
      Das ist aktuell und obwohl das Grundgesetz regelmäßig geändert wird! Damit dürfte eindeutig sein, daß das Deutsche Reich nach wie vor besetzt ist, allerdings wird dies jetzt durch die BRD realisiert, was der Verschleierung dienlich ist.
      Aus der üblichen Sichtweise stellt sich die aktuelle Realität aber ganz anders dar. Danach behauptet die BRD ein souveräner Staat zu sein. Zumindest wird das meist so empfunden, denn auf der Internetpräsens der BRD finden sich in der Einleitung zum Grundgesetz für die BRD einige Bemerkungen, die ein ganz anderes Bild darstellen.
      Lesen Sie selbst was dort im März 2006 stand.
      Betrachten Sie diese Frage einmal aus finanzieller Sicht. Es ist ein offenes Geheimnis, daß die BRD mit astronomischen Schulden behaftet ist. Da stellt sich doch sofort die Frage nach der Haftung. Wenn Sie Bürger / Bürgerin des Deutschen Reichs sind, was haben Sie dann mit diesen Schulden zu tun? Die BRD war lange Zeit eines der reichsten Länder dieser Welt und nur wenige fragen wo denn das ganze, erwirtschaftete Kapital geblieben ist? Wenn Sie die Statistiken betrachten, dann finden Sie relativ schnell heraus, daß unser Bruttosozialprodukt eher weiter gestiegen ist, daß aber im Gegenzug die Armut im Großteil der deutschen Bevölkerung überproportional zugenommen hat. Wenn Sie sich den Bereich Klein- und Mittelständischer Unternehmen ansehen, dann finden Sie nur noch Reste, die dann auch meist wirtschaftlich schwach sind. Wo ist unsere Produktivität geblieben?
      Es könnte der Verdacht aufkommen, daß hier nicht nur nachhaltig Deutsche Infrastruktur zerstört wurde, sondern, daß auch erhebliche Kapitalmittel das Land verlassen haben. Welches gesunde und vernünftige Land würde dies zulassen? Und auch ein Blick in unser Rechtssystem wirft Fragen auf. Dieses wurde von der BRD mittlerweile weitgehend und massiv verändert. War eine BRD, als treuhänderische Verwaltung eines Teilgebietes des Deutschen Reichs dazu überhaupt befugt? Gibt es da Zusammenhänge mit der Zerstörung unseres Renten-, Sozial- und Gesundheitswesen? Soll hier klammheimlich ein ganzes Land ausgelöscht werden und auf leise Art und Weise in den Westsiegermächten aufgehen? Diese Fragen gehen uns alle an und somit auch die Frage nach unserem Heimatland, dem Deutschen Reich. Die Antworten auf die Fragen der aktuellen Zeit finden in vielen Fällen ihren Ursprung in der Geschichte des Deutschen Reichs und nicht wie oft behauptet in Umständen der Gegenwart. Erst eine emotionsfreie und möglichst objektive Betrachtung der Vergangenheit erhellen die Zusammenhänge die zwangsläufig zu unserer aktuellen Realität führen konnten.

      Zusammenfassung

      Das Deutsche Reich war und ist unser Heimatland. Im Laufe seiner Geschichte wurde es durch verschiedene Regierungsformen regiert, nicht mehr und nicht weniger. Die Kaiserzeit stellt sich sachlich dabei nicht anders dar, als die Zeit der Weimarer Republik, die Zeit zwischen 1933-1945 oder die Zeit der Bundesrepublik Deutschland. Trotz verschiedener Regierungsformen blieb das Deutsche Reich immer das Deutsche Reich. An dieser Stelle sei auch angemerkt, daß die Reichsregierung in der Zeit von 1933-1945 legitim vom Volk gewählt an die Macht gelangt ist, was eine BRD-Regierung zu keinem Zeitpunkt jemals behaupten konnte. Wie sie der Einleitung zum GG entnehmen konnten, weigerte sich bereits die erste BRD-Regierung ausdrücklich eine Volkslegitimation einzuholen, doch darüber bleibt das zu erwartende Geschrei aus, wohingegen die Reichsregierung in der Zeit von 1933-1945 noch immer kriminalisiert wird. Keine Berücksichtigung finden die gezielten Massenmorde der anderen Kriegsbeteiligten an der Zivilbevölkerung. Hier sei nur an Dresden oder Hiroshima erinnert. Auch wenn zwangsläufig in den Kriegszeiten Verstöße gegen die Menschenrechte erfolgten, so waren diese nicht auf das Deutsche Reich beschränkt, nur, daß die Sieger am Schluß das Sagen haben und der Verlierer sich in keiner Weise mehr verteidigen kann. Im Ausland ist es ein offenes Geheimnis, daß die Kriegsmaschinerie im Reich vom Ausland, zum Beispiel über IG-Farben finanziert wurde. Diese Finanzströme sind bis weit in die Kriegszeit hinein bewiesen und gehen auf die gleichen Quellen zurück, die zum Beispiel den Krieg zwischen den Nord- und Südstaaten in den USA finanziert haben! Diesbezügliche Literatur ist aber nicht Schulstoff in unserem Land, sondern sie ist überwiegend verboten. Damit ist es für den normalen Bürger nicht ohne weiteres möglich sich umgehend und objektiv zu informieren. Damit steht ein faires Urteil der Geschichte nach wie vor genauso aus, wie ein Friedensvertrag, der uns noch immer vorenthalten wird. Die Frage nach dem warum könnte Sie in ungeahnte Abgründe führen.
      Noch sind diesbezüglich im Internet viele Informationsquellen verfügbar, aber dies könnte sich schnell ändern und diesbezügliche Bestrebungen sind in Gang. Es könnte also der Fall eintreten, daß es nahezu unmöglich wird sich über die Geschichte, unabhängig von Verfälschungen zu informieren. Nutzen Sie die Möglichkeiten und machen sich, frei von irgendwelchen Vorgaben und Begrenzungen, selbst auf die Erforschung und bilden Sie sich eine Meinung, unabhängig von den Massenmedien, die sowieso nur im Gleichtakt die gleichen Meldungen verlauten lassen. Wir werden diesbezüglich von unserer Seite Verweise zu Quellen veröffentlichen, was allerdings erst Stück für Stück erfolgen kann, denn die Quellen müssen vorab wenigstens grob geprüft werden, um im Rahmen unserer Möglichkeiten für Qualität Sorge zu tragen.
      Hier sei vorab schon der Hinweis auf das Buch „Freispruch für Deutschland“ von Dr. Robert L. Brock (Hg.) empfohlen. Hier kommen ausländische Historiker und Publizisten zu Wort und es ist sehr erstaunlich zu lesen wie Deutschland und die Geschichte von diesen dargestellt werden. Die darin zu findende Offenheit in Verbindung mit den dargelegten Aussagen, würde hierzulande mit einem hohen Maß an Wahrscheinlichkeit im Gefängnis oder wenigsten mit einer hohen Geldstrafe enden. Es ist erstaunlich zu sehen mit welcher Leichtigkeit über diesen für uns so schweren Themenkomplex berichtet wird. Wie so oft im Leben erfolgt die Selbsterkenntnis über die Reflexion des Außen.

  7. Pingback: RECHTSLAGE IN DER BRD | The whole Truth – Die ganze Wahrheit

  8. Gerd Schweitzer schreibt:

    Wunderbarer Artikel, macht weiter so, ich werde diesen Blog sofort in meine Linkliste einfügen.
    Aber der eigentliche Grund, ich erhalte im Laufe dieser Woche angekündigten Besuch eine Behörde (wegen Klärgrube). Nun habe ich dieser (telef.) schon mitgeteilt, das ich die Legitimation fordere, Antwort Dienstausweis.
    Daraufhin habe ich gesagt das ich diesen nicht akzeptiere, ich fordere einen Amtsausweis etc….
    Das suche ich in kurzer schriftlicher Form (mit §§) habt ihr einen Tipp??
    Gerd Schweitzer
    http://www.wir-gegen-hartz-iv-sgb-ii.de

  9. chasmata84 schreibt:

    Hat dies auf scheinstaat rebloggt.

  10. onkelmanny schreibt:

    Hat dies auf Zeitzentrum rebloggt.

  11. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:
  12. robertknoche schreibt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Die Justiz ist nur der Spiegel der Politik unserer Regierung. Politik und Justiz arbeiten gemeinsam daran, um dem Volk ihre Rechte zu nehmen.

  13. Hat dies auf realaffafighter4evertogether rebloggt und kommentierte:
    Ich bin so krass schockiert und häng in mehrfachsten und krass:BÖSESTEN Amtsmißbräuchen.
    Kaum mehr erklärbar 😦

  14. Ich RÜTTEL“EUCH“!!!>abermals auf…………….

  15. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: